česky english deutsch <<<

Tabor dreizehn Punkte

Wallfahrtskirche Klokoty

Bei dem Ausblick von dem Kotnov-Turm in Richtung Nordwesten öffnet sich eine malerische Szenerie des Flusses Lužnice, der durch einen tiefen, bewaldeten Canon nach Bechyně fließt. Auf dem Gipfel oberhalb der Flusswindung sieht man einen imposanten Bau – die Wallfahrtskirche in Klokoty. Sie wurde um 1700 an der Stelle einer ehemaligen gotischen Kirche gegründet, und mit der finanziellen Unterstützung reicher Mäzene sowohl von den bedeutendsten Adelsgeschlechtern als auch von den Taborer Kaufleuten wurde sie fast 30 Jahre gebaut. Die Kirche selbst, deren Projekt sich offensichtlich ein Werk eines der begabtesten Architekten der Zeit, Jan Santinis, zum Vorbild nahm, wurde schon im Jahre 1714 beendet. Allmählich kamen zur Kirche noch Kreuzgänge und Kapellen hinzu, bis ein außerordentlich ansprechender Komplex mit dem Grundriss in der Form eines doppelten Kreuzes entstand. Die Pracht dieses künstlerisch hoch wertvollen Barockbaus unterstreicht seine Verbindung mit der umliegenden Natur. Es handelt sich um eine der wertvollsten Kultursehenswürdig­keiten in der Region. Mit Recht kann sie mit den größten Juwelen der europäischen Barockarchitektur verglichen werden. Klokoty ist auch ein beliebtes Ziel der Spaziergänge. Von Kotnov führt ein Kreuzweg durch den Holeček- Park (benannt nach dem bedeutenden Schriftsteller und Übersetzer Josef Holeček /1853–1929/, der in Tábor studierte) nach Klokoty. Die Wallfahrtskirche dient immer noch dem ursprünglichen Zweck, regelmäßig am Sommerende finden hier Gottesdienste statt, an denen viele Leute von Fern und Nah teilnehmen.

Poutní kostel Klokoty

Poutní kostel Klokoty

Klokotská álej

Klokotská álej

Křížíkova cesta

Křížíkova cesta

GPS Position

N 49° 24.861', E 14° 38.714'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Tábor
Ing. Michala Svitáková
Tel.:381 486 497
e-mail:michala.svitakova@mutabor.cz
http://www.taborcz.eu