česky english deutsch >>>

Tabor dreizehn Punkte

Die Taborer Wasserlandschaft

Seit Jahrhunderten ist der Jordan nicht von der Stadt Tábor wegzudenken. Dieses älteste Talbecken in Europa, das als Trinkwasserre­servoir im Jahre 1492 gegründet wurde, entstand durch das Abdämmen des Tismenice- Bachs. Die Wasserfläche bedeckt eine Fläche von 50 ha und stellenweise erreicht das Wasserbecken eine Tiefe von 14 m. Ursprünglich wollten die Taborer im Jordán Fische züchten, aber die übermäßige Größe des Beckens bot zu diesem Zweck keine guten Bedingungen. Seit 1830 wurde deshalb der Jordán nicht abgelassen und blieb vor allem als Trinkwasserspeicher nützlich. Heute wird der Jordán außerdem reichlich zur Erholung benutzt. Die Freibäder in der Nähe des Jordán- Dammes ermöglichen an heißen Sommertagen eine sehr angenehme Erholung und bieten ein Angebot an Wasserfreuden. Zum Jordán gehört auch eine Natursehenswürdig­keit, der 18 m hohe Jordán- Wasserfall, der in den Tismenice- Bach stürzt. Spätestens im Jahre 1502 wurde unter dem Jordan-Damm ein alter Wasserturm gebaut. Eine einzigartige Pumpenanlage pumpte Wasser aus Jordan in den Wasserturm, der im östlichen Teil der Schanzen, 32 m über dem Jordan-Wasserspiegel erbaut wurde. Von dem Turm, einem seltsamen, nach dem Brand im Jahre 1559 wiederau­fgebauten und mit Bogengiebeln und Sgraffiti ausgeschmückten Renaissancebau, wurde Wasser durch eine hölzerne Rohrleitung in die Stadtbrunnen verteilt. Am Wasserturm beginnt der Platz, der jetzt Tržní-Platz heißt und früher „die Große Schanze“ genannt wurde. Die Lužnice bildet eine Achse der Tábor- Region. Der Name des Flusses, der zum ersten Mal in den Quellen im Jahre 1179 erschien, entwickelte sich aus der altböhmischen Bezeichnung für „den Auefluss, das durch die Auen fließende Wasser.“

Jordánský vodopád

Jordánský vodopád

Jordán

Jordán

GPS Position

N 49° 24.838', E 14° 39.789'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Tábor
Ing. Michala Svitáková
Tel.:381 486 497
e-mail:michala.svitakova@mutabor.cz
http://www.taborcz.eu