česky deutsch <<<

Klánovický les

Der Naturpark Klánovice – Čihadla

Der Naturpark Klánovice – Čihadla wird durch einen ausgedehnten Waldkomplex gebildet, dessen Bestandteile auch sechs Sonderschutzgebiete sind. Dazu zählt man auch den Teich Počernice (Počernický rybník) oder das Quellgebiet des Teiches Blatov (Blatovský potok). Zum Bestandteil dieses Parks gehört zugleich europäisch bedeutende Lokalität Blatov und Xaverhain (Xaverovský háj), ein Schutzgebiet im europäischen Kontext im Rahmen des Systems NATURA 2000. Es befindet sich hier also ein naturwissenschaf­tlich sehr bemerkenswerter Komplex und gleichzeitig ein wichtiges Erholungsgelände.

Der Park wurde im Jahre 1991 zum Naturpark ausgerufen und ist mit seiner Fläche von 2222,80 ha das umfangreichste bewaldete Gebiet Prags. Das Landschaftsbild ist von nährstoffarmen Boden bedingt, in dem eine Reihe von ebenen Der Naturpark Klánovice – Čihadla Abteilen mit schwerem, schlecht durchlässigem Böden vorkommt, für die eine Überzahl acidophiler Phytozoenosen und eine Reihe von Sumpfböden typisch ist. Ein wesentlicher Teil des Parks wird von bewaldeten Abteilen gebildet, die als die oben benannten Sonderschutzgebiete oft geschützt werden. Am Westen ist es das Naturdenkmal Xaverhain, weiter am Osten dann ein ausgedehnter Waldkomplex, der aus größerem Teil in die Naturreservate Klánovický les und Cyrilov eingeschlossen ist. Noch weiter westlich befindet sich dann ein kleineres Schutzgebiet des Naturreservats V pískovně. Das ist eine überschwemmte Sandgrube mit der anliegenden Au des Bachs Rokytka, die Schätze der Sumpfflora verbergt sowie wirbellose Wasserwesen, Amphibien (unter anderen auch der Seefrosch) und Wasservögel wie Beutelmeisen, Graureiher u. a. Auf dem Gebiet von Aujest am Walde befindet sich eine Reihe von längst verlassenen winzigen Sandsteinbrüchen mit kleinen Heiden. Die Eisenbahnstrecke Prag – Kolin ist von zahlreichen kleineren Tümpeln mit dem Torfmoos und dem Verkannten Wasserschlauch gesäumt, wo der Nördliche Kammmolch lebt, in benachbarten Beständen dann der Springfrosch. Die Waldbestände sind an nässeliebende Pilzarte reich. Um den Zusammenfluss der Teichen Blatov und Běchovice (Běchovický potok) herum sprudeln zerstreut die Wasserquellen, in deren Umgebung sich vereinzelt kleine Flächen von Pfeifengraswiesen befinden.

GPS Position

N 50° 5.533', E 14° 38.578'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Agentura Koniklec a Mgr. Š. Peterka
Mgr. Štěpán Peterka
Tel.:774 031 583
e-mail:peterka@hostynska.cz; david@koniklec.cz
http://www.koniklec.cz