česky english deutsch <<< >>>

Minerální prameny

Pfarrsäuerling (Farská kyselka)

In tiefen Wäldern nördlich von Marienbad befindet sich im Quellgebiet des Mnichovský Bachs der Farská kyselka (Pfarrsäuerling). Die in einer Meereshöhe von 767 m liegende Quelle stellt den höchstgelegenen erschlossenen Sauerbrunnen im Kaiserwald dar. Es handelt sich um einen kalten hypotonischen und magnesiumhaltigen Hydrogenkarbonat-Eisensäuerling, der einen erhöhten Gehalt an Kieselsäure aufweist. Der Gesamtmineralgehalt beträgt 554 mg/l, der Kohlendioxydgehalt 2500 mg/l, die Temperatur 7–8 °C.

Pfarrsäuerling, 1903

Bereits um 1896 errichtete man am Säuerling einen ersten Altan, der heutige wurde 2011 saniert. Die quadratische Quellfassung erinnert an die Anfänge des Bäderwesens in der Region. In der Nähe befindet sich eine kleine Schutzhütte.

Altan des Pfarrsäuerlings, 2007

Überlegungen über die Nutzung des Farská-Säuerlings für Kohlensäurebäder in Marienbad stellte man bereits 1909 wieder ein. Das Wasser sollte über eine Leitung dorthin geleitet werden. Jüngere Bestrebungen, die Quelle zu erschließen, gehen in die 1980er Jahre zurück. Geplante Vorhaben wurden jedoch bis heute nicht umgesetzt. So ist es auch heute noch möglich, den typischen Geschmack des Säuerlings vor Ort zu probieren.

Altan des Pfarrsäuerlings, 2011

Durch den Farská-Säuerling wird ein kleiner, ockergelb gefärbter See gespeist. In diesem Tümpel lebt die Kieselalge Pinnularia ferophila, die sich den eisenreichen und sauren Umweltbedingungen der Mineralquelle angepaßt hat. Der Standort ist einer von nur drei Orten weltweit, an dem diese Alge vorkommt. Die beiden anderen Orte befinden sich ebenfalls in der Umgebung von Marienbad.

Fassung des Pfarrsäuerlings, 2007

Info
Katastergebiet: Mariánské Lázně
Typ: Kalter Hydrogencarbonat-Magnesium-Ferro-Säuerling
Temperatur: 8 °C
Fassungsausmaße: 120×120 cm
Fassung: gemauerte quadratische Fassung
Tiefe: 60 cm
CO2-Gehalt: 2300 mg/l
Meereshöhe: 766 m

GPS Position

N 50° 0.918', E 12° 43.411'
[GPX]

[MAPY.CZ]