deutsch česky english <<< >>>

GeoTour Granit

Waldhaus - Boden aus Granit

Der Boden versorgt Bäume und Pflanzen mit Wasser und Nährstoffen. Böden aus Granit besitzen jedoch eine Reihe ungünstiger Eigenschaften wie Nährstoffarmut, geringe Wasserspeicherung und natürliche Bodenversauerung. Boden entsteht durch Verwitterung der Gesteine an der Erdoberfläche unter Mitwirkung von Pflanzen und Tieren. Er besteht aus einem Gemisch aus primären (aus dem Gestein stammenden) und sekundären (während der Bodenbildung entstandenen) Mineralen sowie Humus. Der Boden bildet eine lockere Schicht über dem festen Gesteinsuntergrund und ist selbst in einzelne Lagen, die Bodenhorizonte, gegliedert. Die Bildung von Boden ist das Resultat meist langanhaltender Verwitterung unter z. T. wechselnden Klimabedingungen.

Fast der gesamte Steinwald besteht aus granitischen Gesteinen. Die heutigen Böden sind während der vergangenen 10.000 Jahre (im sog. Holozän) unter einem gemäßigt humiden Klima entstanden. Ausgangsmaterial war dabei meist nicht der Granit selbst, sondern Granitschutt der eiszeitlichen Fließerden. Auf schwach geneigten Flächen mit guten Abflußbedingungen bildeten sich zumeist Braunerde- und Podsol-Böden. In Gelände-Depressionen entstanden dagegen Stauwasserböden (Pseudogley). In Hanglagen haben sich oft durch Abtragung der Böden und der Fließerden die eiszeitlichen „Felsenmeere“ aus ihren Granitblöcken gebildet.

Aufgrund der Grobkörnigkeit des Gesteins und des Zerfalls in seine Einzelkomponenten bei der (physikalischen) Verwitterung sind die sich darauf entwickelten Böden zumeist sandig. Das wiederum bedingt eine schnelle Versickerung des Niederschlagswas­sers in den tieferen Untergrund, so daß nur wenig Wasser gespeichert bleibt. Granitböden sind nährstoffarm, da Granit nur wenig basenreiche, vor allem Ca- oder Mg-reiche Minerale enthält. Der von Natur aus geringe Basengehalt ist der Grund für den sauren Charakter des Granitbodens, der u. a. auch zu einer raschen Auswaschung der Spurenelemente führt.

Zusammensetzung der Böden: Minerale, organische Substanz, Wasser und Luft

Braunerde-Podsole sind die am weitesten verbreiteten Bodentypen im Steinwald

Granitböden besitzen ungünstige Standorteigen­schaften für die Vegetation. Sie sind meist sandig, nährstoffarm und speichern wenig Wasser

GPS pozice

N 49° 53.812', E 12° 2.296'
[GPX]

[MAPY.CZ]