česky english deutsch

Erkennungsroute Rotava

Rotava (Rothau) ist an den Eisenerzbegwerken, Hütten und Hammern entstanden. Die Eisenhammer auf dem Rothauer Bach sind schon 1543 erwähnt. Im 17. Jahrhundert wurde Rotava zu einem wichtigen Zentrum der Eisenindustrie. Als im einen der ersten Orte in Europa wurde hier die Erfindung von Verzinnen als Korrosionsschut­zbehandlung der Eisenplatten angewandt. 1909 wurde die Aktiengesellschaft Eisenwerke Rothau-Neudek gegründet, die mit der Jahresproduktion von fast hunderttausend Tonnen Eisen und mit modernem Feinblechwalzwerk zu den Schlüsselunter­nehmen in diesem Fach in Österreich-Ungarn wurde. In den beiden Weltkriegen wurden die Eisenwerke in Waffenproduktion umgestellt und Tausende von Gefangenen verschiedener Nationalitäten wurden in Rotava geschleppt.

Die Stadt wird traditionell auf den vorwiegend industriellen unteren Teil und auf oberen Wohnteil unterteilt. Der Großteil der Bevölkerung lebt heute in Plattenbauten, die für Arbeiter der Tochtergesellschaft Škoda Pilsen erbaut wurden (Ortsteil „Siedlung“). Nach der Privatisierung im Jahr 1992 übernahm die Produktion die Gesellschaft Rotas Strojírny GmbH. An der Stelle des ehemaligen Stahlwerkes ist die Firma PBS, s.r.o. angesiedelt, die sich mit der Produktion von Hochwasserschut­zsystemen beschäftigt. 1965 wurde Rotava eine Stadt, die heute über 3.450 Einwohner hat.

Rotava ist ein Ausgangspunkt ins Naturpark Přebuz mit ausgedehnten Wäldern, Heiden, Mooren und Bergwiesen. Oberhalb des östlichen Stadtrands erhebt sich ein Doppelhügel „Skalka“ mit spektakulärem Ausblick und Naturdenkmal „Rotava“ mit Basaltsäulen (Zugang über den gelben Wanderweg). Am Weg nach Jindřichovice befindet sich ein Basaltsteinbruch mit einzigartig entblößtem Vulkankrater mit malerischem See. Auf dem Komáří vrch (Mückenberg) nördlich von Rotava befinden sich Felsburgen, Steinmeere und Blockströme aus der Eiszeit.

Durch Rotava führen mehrere markierte Wander- und Radwege. Das umliegende Gelände ist geeignet für Skifahrer. Die Grundinformationen gibt Kultur- und Informationszentrum des Stadtamts Rotava in der Mitte der Rotavaer „Siedlung“.

Dieser Text wurde für Sie von Petr Rojík vorbereitet.

Liste der Anhalten

  1. Rotava
  2. Erkundungsstollen
  3. Felsl
  4. Basaltorgel
  5. Kaolingruben
  6. Rothauer Sonnensteine
  7. Rosental
  8. Lerchenbachtal
  9. Waldfriedhof
  10. Basaltsteinbruch Kernberg