česky english deutsch <<< >>>

Rund um den Eichenwald von Bzenec

DAS ERDÖL IN DER MÄHRISCHEN SLOWAKEI

Fragen Sie, wo kommt in der Mährischen Slowakei das Erdöl her? Einstmals kam hier ein seichtes und warmes Meer voll von kleinem Plankton vor. Diese kleinen Lebewesen leben nur einige Tage und sinken anschließend in großen Mengen auf den Meeresboden und bilden Schichten der abgestorbenen Masse. Diese sind danach mit dem durch Meeresströme vom Festland hergebrachten Sand überlagert. Dieser Zustand war durch die Bewegung von Kontinenten gestört, als der Meeresboden sich verbog, faltete und die Schichten der toten Organismen durch mächtige Sandstein- und Tonsteinblöcke überlagert wurden. In den großen Tiefen entstand dann unter hohen Temperaturen, hohem Druck und durch Einwirkung der Mikroorganismen und weiterer Substanzen das Erdöl.

Das Erdöl in Form von kleinen Tropfen steigt langsam nach oben auf, und entweder erreicht es die Erdoberfläche, oder bleibt es vor einer undurchdringenden Gesteinsschicht – einer sog. „Erdölfalle“ – stehen. Im Falle der Erreichung der Erdoberfläche verdunsten die flüssigen Komponenten, und die festen Komponenten verbleiben in Form von Wachs und Asphalt. Sollten jedoch die Tropfen unter der Erdölfalle stecken bleiben, entsteht eine Erdöllagerstätte, aus der das Erdöl mittels Bohrungen gewonnen werden kann.

In der Tschechischen Republik kommen die Erdöllagerstätten insbesondere im Südmähren vor.Das Erdöl wird hier schon seit 1919 gewonnen, und die Fördereinrichtungen sind in den Regionen von Břeclav (Lundenburg), Hodonín (Göding), aber auch hier in der Nähe von Vlkoš (Wilkosch), zu sehen.

die Fördereinrichtun­gen

GPS Position

N 48° 58.777', E 17° 11.099'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Vzdělávací a informační středisko Bílé Karpaty, o.p.s.
Marie Petrů
Bartolomějské nám. 47, 698 01 Veselí nad Moravou
Tel.:tel: 518 322 545
e-mail:visbk@bilekarpaty.cz
http://