česky english deutsch <<< >>>

Hojsova Stráž

Der Pangerlhof (Zierhut)

Der s. g. Schödelteil umfasste diese Höfe und Landhäuser: Schödlhof, Stindlhof, Rederandreashof, Wastlguetl, Pauliguetl, das Pangerl Landhaus, Bachala Landhaus und das Baierle Landhaus. Laut dem erstem Verzeichnis aus dem Jahre 1630 war der Inhaber dieses Gebietes der freie Bauer Hans Weinfurter aus einem neben Zweig des Geschlechtes aus Frischwinkl (Brčálník). Nach ihm übernahm die Höfe sein Sohn Martin im Jahre 1650 und übergab die „Chaluppe“ im Jahre 1669 für 250 Gulden seinem Sohn Hans Weinfurter. In dieser Überschreibung ist auch eine Notiz von seinem Bruder Martin, der Ziegelmeister war, dem sein Anteil am Hof eingebucht wurde. Martin hat eine Ziegelei beim Haus Nr. 73 (heutige) errichtet an der grenze zur hamerská Schultheiβerei , die er von ganzem abtränte als eigenen Anteil und dann seinem Sohn übergab. Hans Weinfurter verkaufte am 13. Januar 1686 Steinguetel Simon Prabtl vom Karlhof für 300 Rheingulden, damit viel ein weiter Hof vom ganzem ab. Simon Prabtl heiratete die Marie, Witwe vom Georg Faistmauer von Hamry, und wurde am 7. Juli zum Ratsherrn (Richter bei der freien Hojsov Schultheiβerei gewählt. Nach seinem Tot bestimmte der Schultheiβ Simon Weinfurter Václav Pangerl zum Siedler dieses Hofes, dem er für 75O Gulden überschrieben wurde. Václav gab den Hof den Namen Pangerlhof. Durch Erbschaft Übergang der Hof im Jahre 1727 an seinen Sohn Mathes und wiederum auf dessen Sohn ebenfalls Mathes im Jahre 1785. Mathes Pangerl übergab den Hof dem Sohn Augustin im Jahre 1813. Der wanderte ab und den Hof übernahm der Sohn Kaspar Pangerl. Kaspar Pangerl hatte zwei Söhne, von denen einer ein Wagnerei hatte. Beide zusammen errichteten bei der Strasse in Nr. 14 (heutige) ein Gasthaus und in der Nr. 140 (heutige) Pangerlhäusel genant eine Wagnerei Werkstat ein. Josef Pangerl heiratete im Jahre 1898 Maria Rederandreas. Den Hof verschuldete er so, dass er ihn im Jahre 1912 gezwungen war zu verkaufen. Den Hof kaufte Wolfgang Zierhut aus Holetic bei Nýrsko. In dieser Zeit wird der Hof umgebaut, die Stelle und Wohnhäuser sind für ihre Zeit moderneingerichtet. Zierhut war Abgeordneter, Stellvertretender Vorsitzender des Abgeordnetenhauses des Parlaments der Tschechoslowa­kischen Republik von 1920 bis 1938. Nach der zusammenflieβen der Deutschen Bauernpartei mit der Sudetendeutschen Partei, tritt er am 29.3. 1938 in den Klub der Abgeordneten der Sudetendeutschen Partei ein. Am 13.3.1946 stirbt er in tschechischer Untersuchungshaft. Der Hof wurde konfisziert, den ganzen Hof „bewirtschaftete“ das Staatsgut Dešenice.

GPS Position

N 49° 12.928', E 13° 11.391'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Železná Ruda
Milan Kříž
Tel.:602293443
e-mail:kriz@zeleznaruda.cz
http://