česky english deutsch >>>

Hojsova Stráž

Laufstegweg

Den Weg, der sich durch die schönen Ansichten des Teufelsees kennzeichnete, hat in den Jahren 1880–1882 der Fürst Hohenzollern für einen Preis von 3500 Gulden errichten lassen. Der Bau wurde vom Waldmeister Julius Komárek angeregt und geleitet. Er war ein Patriot und ein Propagator der Zugängigkeit der Eisensteinwälder. Er war der Vater von Professor Julius Miloš Komárek, 1892 inn Eisenstein geboren, einer bedeutender wissenschaftlicher Persönlichkeit auf dem Gebiet von Zoologie, Entomologie, Waldschutz und Jägerei, der das Forschungsinstitut für Waldwirtschaft und Jägerei gründete und leitete und Dekan der Naturwissenschaf­tlichen Fakultät der Karlsuniversität war. Seine Erfahrungen und Kenntnise hat er in seinen 200 Fachpubli­kationen und Zeitschriften publiziert, und die sich mit Forstwirtschaft, Medizin, Naturschutz, Jägerei und Fischerei befassten. Er war einer der Initiatoren der Gründung der Nationalparke in der Tatra und im Böhmerwald. Das hiesige Gebiet ist bereits seit 1933 geschützt (Erlass des Ministeriums für Schul und Nationalkultur Nr. 143547/33), aber in der 1. Republik war der Naturschutz nicht m Gegensatz zur „weichen“ Wandertouristik. Nach Februar 1948 kam es zur Schlieβung der Gebietes bei dem „Eisernen Vorhang“ auf 40 Jahre. Der Weg wurde durch die Einheiten der Grenzwache genutzt und gepflegt. Nach dem November 1989 hat der Tschechische Touristen Klub mit einer grünen Touristen Markierung den Weg durch die Teufels Stegwege gezeichnet, aber mit der Zeit wurden diese Stegwege „absichtlich“ liquidiert und die NP Verwaltung Verbot den Zugang zum Gebiet. Die Stadt Eisenstein bemüht sich um die Rekonstruktion des Stegweges. Im Jahre 2010 (nach 130 Jahren) hat sie Finanzmittel gesichert, aber auf Grund der negativen UVP (Auerhuhn) wurde die Rekonstruktion nicht bewilligt.

GPS Position

N 49° 9.703', E 13° 11.824'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Železná Ruda
Milan Kříž
Tel.:602293443
e-mail:kriz@zeleznaruda.cz
http://