česky english deutsch polski <<< >>>

Naturdenkmäler mährischen

Naturdenkmal Findlingsblock in Poruba

Grundinformationen

Die Findlingsblöcke sind große Rollsteine, die aus auf unserem Gebiet nicht vorhandenen Gesteinen bestehen. Sie wurden während der kontinentalen Eisbedeckung im Mittleren Pleistozän in der Zeitspanne vor 250 bis 800 000 Jahren von einem Gletscher auf unser Gebiet befördert. Der Findlingsblock in Poruba wurde im Jahre 1990 zum Naturdenkmal erklärt.

Schutzgegenstand

Der zweitgrößte Findlingsblock setzt sich aus einem Gestein mit Granitcharakter zusammen, das als grobkörniges, porphyrisches Granit beschrieben wird. Die Farbe des Gesteins ist rosarot mit auffälligen schwarzen Flecken von dunklen Mineralien. Die Gesteinszusam­mensetzung ist porphyrisch, mit 1 bis 2 cm großen Einsprengungen aus rosarotem Kalifeldspat. In der grobkörnigen Grundmasse befinden sich Plagioglas, grauer als auch gelblicher Splittquarz und schwarzer Biotit in länglichen Anhäufungen. Des Weiteren sind Magnesit, Apatit, Titanit und selten Epidot vorhanden. Die Größe des Findlingsblocks, der von dem Gletscher aus Mittelschweden hierher geschleppt wurde, erreicht 320×170×120 cm und ein Gewicht von 10, 8 Tonnen.

Porubský bludný balvan 1

Porubský bludný balvan 1

Porubský bludný balvan 2

Porubský bludný balvan 2

Porubský bludný balvan 3

Porubský bludný balvan 3

Nützliche Informationen

Ansprechpartner

Das Kreisamt der Mährisch – Schlesischen Region, Abteilung für Umwelt und Landwirtschaft 28. října 117, 702 18 Ostrava www.kr-moravskoslezsky.cz tel.: + 420 595 622 297

GPS Position

N 49° 49.359', E 18° 9.191'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Krajský úřad Moravskoslezského kraje
Odbor životního prostředí a zemědělství
28. října 117, Ostrava
Tel.:+420 595 622 297
http://www.kr-moravskoslezsky.cz