česky english deutsch <<< >>>

Der Spaziergang durch Veseli

DAS KLEINE WASSERKRAFTWERK

Die ursprüngliche Burg von Veselí (Wessely a.d. March) war durch ihr Befestigungswerk, einen mächtigen Verteidigungsturm und einen Wassergraben geschützt. Die Vorbefestigung wurde auch auf einer kleinen Insel gegenüber dem Haupttor erbaut – diese Vorburg war das wirtschaftliche Hinterland der Burg zugleich. Nach der Entstehung der Stadt wurden hier Brauerei und Wassermühle aufgebaut, die im Betrieb bis zum Anfang des 20. Jhs. war. Bereits im J. 1901 verband der damalige Müller J. Janiš den Mühlenbetrieb mit der Elektrizitätspro­duktion. Der in der Mühle generierte Strom speiste erste vier Glühbirnen auf dem Bartholomäus-Platz ein.

Durch die gute Idee ließ sich der Schlossgraf Bedřich Chorinský inspirieren. Im J. 1913 kaufte er die Mühle und ließ sie auf ein Wasserkraftwerk umgestalten. In zwei Gebäuden sind zwei Francis-Turbinen untergebracht. Die ältere Turbine stammt aus dem J. 1914, wurde durch die österreichische Firma J. M. Voith, Maschinenfabrik Pölten, hergestellt, und ist mit einem Getrieberad mit 720 Holzzähnen versehen, wobei ihre Leistung 120 kW beträgt. Die jüngere Turbine aus dem J. 1927 wurde in ČKD (Českomoravská Kolben a Daněk) hergestellt, und ihre Leistung beträgt 160kW. Beide Turbinen retteten sich im ursprünglichen Zustand hinüber und sind bis heute funktionsfähig. Zur Zeit seines Betriebes lieferte das Wasserkraftwerk Strom nicht nur für Veselí und angrenzende Dörfer, sondern auch für Vnorovy und Strážnice.

Gegenüber dem Wasserkraftwerk steht bei der Brücke eine barocke Statue des hl. Johannes von Nepomuk. Ihr Podest ist mit einer Dedizierungs-(Schenkungs-)Aufschrift und mit einem Wappen von dem damaligen Herrschaftsbesitzer Jan Felix Želecký, der die Statue fertigen ließ, versehen.

das kleine Wasserkraftwerk

GPS Position

N 48° 57.225', E 17° 22.635'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Vzdělávací a informační středisko Bílé Karpaty, o.p.s.
Marie Petrů
Tel.:518 322 545
e-mail:visbk@bilekarpaty.cz
http://