česky english deutsch >>>

Úštěk Heritage

Jüdischer Friedhof

Der Jüdische Friedhof in Úštěk (Auscha) stellt eine einmalige, etwas über die Geschichte der hiesigen Jüdischen Gemeinde aussagende Sehenswürdigkeit dar. Der Friedhof, der spätestens im 16. Jhdt. begründet wurde, gehört zu den ältesten jüdischen Begräbnisstätten in der Tschechischen Republik. Er wurde in der Nachbarschaft der alten Hinrichtungsstätte auf dem Šibeniční vrch (Galgenberg) errichtet, sodass der Berg später Judenberg genannt wurde. Da der Friedhof unter die Herrschaft von Auscha fiel, mussten die Juden für seinen Betrieb Miete bezahlen. Zuerst diente der Friedhof nur den Juden von Auscha, 1667 kam es jedoch zur Vergrößerung und man begann hier auch Juden von benachbarten Orten zu bestatten. Zur Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jhdt. wurde dem Friedhof eine Fläche von ca. 20×50 m auf der nördlichen Seite angeschlossen. Der neue Teil wurde mit einer hohen, weißen Ziegelwand umgeben, gleichzeitig wurde eine moderne Zeremonienhalle mit niedriger Kuppel (ausgestattet mit Metallüberdachung) angebaut. Im Jahre 1982 wurde die Zeremonienhalle leider niedergerissen und gemeinsam mit einem Großteil des Zaunes für Baumaterial nach und nach gestohlen. Nach der Vernichtung des Auschaer Judengemeinde in der Zeit des Zweiten Weltkriegs wurde der Friedhof grob beschädigt und blieb bis zum Jahre 2001 verfallen. Erst dann bekam sein heutiger Eigentümer – die Föderation der tschechischen Judengemeinden – die Möglichkeit ihn zu übernehmen. Den überwiegenden, mit der bis heute laufenden Rekonstruktion verbundenen Kostenteil finanziert der Eigentümer. Genutzt werden dabei auch die Zuschüsse vom Stiftungsfond für Holocaustopfer. Seit dem Jahre 2004 hilft bei der Pflege um den Friedhof auch die hiesige Bürgervereinigung für die Auschauer Synagoge und den Friedhof. Auf dem Friedhofsgelände befinden sich heute 211 Grabsteine, wobei auch die Alten dekoriert sind. Zu finden sind hier auch moderne Grabsteine vom Ende des 19. Jhdt. Zu den bedeutenden Grabmalen gehört die Jugendstilgruft der Familie Heller, die sich inmitten des Friedhofs befindet. Der den Besuchern frei zugängliche Friedhof liegt etwa 500 m südwestlich von Auscha, am Fuße des Hügels zwischen Auscha und dem Dorf Lhota (Lhotta).

Hřbitov

Hřbitov

Židovský hřbitov

Židovský hřbitov

Nützliche Informationen

Weitere Informationen: www.fzo.cz www.pamatky.kehilaprag.cz www.synagoga-ustek.org www.fondholocaust.cz

GPS Position

N 50° 34.818', E 14° 19.894'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Památky jinak, o.s.
Věra Gruntorádová
Tel.:774114586
e-mail:pamatkyjinak@gmail.com
http://www.pamatky-jinak.webnode.cz