česky english deutsch <<< >>>

Po vrcholech CHKO České středohoří

Der Boreč Berg - Ventarolen

Der vulkanische Körper des Boreč Berges wird durch eine Reihe von Rissen durchgedrungen, die dank Volumenänderungen, die den Abschluss der Kristallisation des glühenden Magmas begleiteten, und dank der Streckung der Felsen, die nach der Erleichterung des Körpers durch seine Erschließung wegen der Oberflächenerosion folgte, entstanden sind. Dieses System von Rissen mündet an der Oberfläche am Bergfuß sowie am Berggipfel. Das Vorkommen der Mikroexhalationen – der sog. Ventarolen, d.h. des Austritts der warmen und feuchten Luft ist vor allem im Winter bemerkbar. Im Winter steigt die relativ warme feuchtere Luft auf, gleichzeitig wird die kalte Luft in die Löcher am Bergfuβ angesaugt. Im Sommer, im Gegenteil, „fließt“ die schwere bis zu 4°C kalte Luft aus den Löchern am Bergfuß aus (eine ähnliche Erscheinung auch am nahen Berg „Sutomský vrch“). Die Temperaturunter­schiede (bereits 1881 gemessen) wachsen mit der Kälte, denn in den Fugen sinkt die Temperatur nicht unter 9 – 10°C; deswegen wurde der höchste Unterschied von der Umgebungstemperatur im Januar und Februar festgestellt (16 – 20°C). An klaren wolkenlosen Wintertagen ist die Luftfeuchtigkeit in den Rissen fast doppelt so hoch. Auffällig sind diese Dampfquellen auch in der Schneedecke (dunkle Flecken), sie zeigen sich auch Reifbeschlegen und durch Raureifbelag in der Form von Spitzen oder von Tropfsteinen auf den Sträuchern und Bäumen in der Nähe. Im Gegensatz zu den dunklen Flecken auf der Schneedecke werden die Schneegruben am Plešivec angegeben, in denen gefrorener Schnee bis in den Sommer verbleibt. Nirgendwo im Böhmischen Mittelgebirge sind die Ventarolen so häufig vertreten. Dieses System von Ventarolen wurde am Boreč Berg schon 1833 bemerkt, aber zu dieser Zeit wurden die Ventarolen falsch als vulkanische Exhalationen betrachtet. Die Ventarolen erlangten ihren Namen aus dem Lateinischen Wort „velus“ (der Wind) und dank ihnen wird der Boreč Berg das ganze Jahr über besucht.

Ventarolen

Ventaroly

***

GPS Position

N 50° 30.850', E 13° 59.326'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Památky jinak, o.s.
Věra Gruntorádová
Tel.:774114586
e-mail:pamatkyjinak@gmail.com
http://www.pamatky-jinak.webnode.cz