česky english deutsch polski <<< >>>

Natura 2000 - Beskydy

WALDFREIE FLÄCHEN

Wiesen und Weiden

Wiesen und Weiden sind nachträglich entstanden, der Mensch hat sie erschaffen. Dort, wo heute der Bauer Wiesen mäht und seine Schafe weidet, stand noch vor 500 Jahren tiefer Wald. Sobald der Mensch aufhört, sie zu bewirtschaften, beginnen die Wiesen und Weiden durch den Anflug hoher Kräuter und Gehölze zuzuwachsen und verwandeln sich allmählich wieder in Wald. Der Kreis schließt sich. Auf den Wiesen und Weiden finden wir jedoch einen riesigen Pflanzenreichtum.

Blumenwiesen

Blumenwiesen werden durch regelmäßiges Mähen aufrechterhalten, mitunter werden sie auch noch zusätzlich abgeweidet. Auf den bunten Wiesen gedeihen üppige Gräser – in den unteren Lagen Gewöhnlicher Glatthafer, weiter oben Gewöhnlicher Rot-Schwingel, zahlreich sind die auffällig blühenden Arten – Wiesen-Margeriten, Wiesen-Glockenblumen, Großer Wiesen-Bocksbart, Acker-Witwenblume und andere. Selten sehen wir die Blüten von Gemeiner Akelei, Dachziegliger Gladiole, oder auch einige der in den Beskiden vorkommenden Knabenkrautgewächse – Männliches Knabenkraut, Holunder-Knabenkraut, Mücken-Händelwurz, Rosa Kugelorchis…

GPS Position

N 49° 19.257', E 18° 5.514'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Actaea
David Valach
Karlovice
Tel.:774 750 717
e-mail:info@actaea.cz
http://www.actaea.cz