česky english deutsch <<< >>>

Bílá skála

Bílá skála - Geologie

Im Naturschutzgebiet gibt es schwarze Schiefer, Quarzit, Sandsteine und Tonsteine. Im verlassenen Steinbruch befinden sich die steilen und geneigten Bänke voll von weißlichen oder gelblichen Quarzit und Quarzsandsteinen, die sogar 2 Meter kräftig sein können. Neben den Röhrchen, die auf die im seichten Wasser lebende Gemeinschaft der Würme hinweisen, kann man sehr gut die beobachten. Diese treten sehr häufig auf. Weiter kann man die Spuren nach der Tätigkeit von einer zurzeit unbekannten Art eines Organismus, die als Pragichnus fascis bezeichnet ist, bemerken. Im Ort der Bahngrenze kann man die dunkel-grau und die Schiefer betrachten, die sich mit den Sandsteinen und Tonsteinen abwechseln. Auf den unebenen Schichtflächen der Sedimente gibt es die Spuren, die uns die kriechende Bewegung der Meerestiere zeigen. Aus dem Ordovizum stammenden Gesteine wurden als Material für den Aufbau verwendet. Durch Trója, Libeň und Kobylisy, durchgegangene historische Straße Na Dlážděnce, ist bis heute mit dem Quarzit aus dem Gebiet Bílá Skála ausgelegt. Die großen lehmigen Tonvorräte, die für die Herstellung der Ziegelware geeignet wurden, haben die Entstehung der 5 Ziegeleien verursacht.

GPS Position

N 50° 6.890', E 14° 27.381'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Envidea o.s.
Marek Lédl
Třeboňská 530/2, Praha
e-mail:info@envidea.cz
http://www.envidea.cz