česky english deutsch <<< >>>

Z Osvětiman ke Klimentku

Die Hl.-Gallus-Kirche in Osvětimany

Die Hl.-Gallus-Kirche in Osvětimany

Einen dominanten Bau von Osvětimany stellt die barocke Hl.-Gallus-Kirche mit einem hohen prismenförmigen Turm dar. Die Kirche wurde in den Jahren 1689–1691 an der Stelle einer älteren zugrunde gegangenen Kirche erbaut, auf Kosten des Besitzers der Herrschaft von Buchlovice (Buchlowitz), Johann Dietrich von Peterswald. Über die ursprüngliche Kirche schreibt vor der Mitte des 19. Jhs der Topograph Gregor Wolný, der erzählt, dass die Sterbeglocke aus dem J. 1521 in einem halbverschütteten Brunnen auf dem Berg des Hl. Clemens gefunden war. Die Innenausstattung der Kirche stammt aus dem letzten Drittel des 18. Jhs., sowie die Seitenaltare. Der Hauptaltar mit den sterblichen Überresten von Hl. Prokop der Märtyrer, von Hl. Urban und von Hl. Theodora und die hölzerne Kanzel, wurden ein Jahrhundert früher gefertigt. In der Gruft unter dem Presbyterium ruhen die sterblichen Überreste der hiesigen Pfarrer, der Beamten der Herrschaft von Buchlov (Buchlau) und der Mönche. An der Außenmauer finden Sie ein Gusseisenkreuz über dem Grab des Paters Vavřinec Jugan, eines romantischen Unterstützers der Kyrill-Method-Tradition im Marsgebirge, der hier in der ersten Hälfte des 19. Jhs. tätig war.

GPS Position

N 49° 3.451', E 17° 15.095'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Expedice Chřiby
Bořek Žižlavský
Tel.:723 335 894
http://