česky english deutsch <<< >>>

Žula v Geoparku

Mehlsäcke (Moučné pytle)

Sie befinden sich unterhalb des Naturdenkmals „Moučné pytle“ („Mehlsäcke“).

Das Gebiet ist mit mittel- bis grobkörnigen Zweiglimmergranit des sog. Kfeltypes gebaut. Kfelgranit bildet hier einen eigenen Körper zwischen Loket und dem Tal des Flusses Teplá südlich von Karlsbad. Im Rahmen des Granitplutons besitzt er eine höhere Lage als der Loket-Granit, die Kontaktfläche ist subhorizontal und folgt also den Höhenlinien im Landschaftsrelief. Mit seinem relativ hohen Inhalt hellen Glimmers (Muskowit) unterscheidet sich der Kfelgranit von den typischen „Gebirgsgraniten“ und wird für einen Übergang zu den jüngeren „Erzgebirgegra­niten“ gehalten.

Unter Einwirkung von Erosion und Verwitterung bildet Granit an vielen Stellen malerische Felsgebilde, deren Schönheit man besonders im Tal des Flusses Ohře (Eger) bewundern kann. Das Naturdenkmal Moučné pytle (Mehlsäcke) liegt Etwas abseits. Felsgebilde finden sich auf einer Länge von 500 m in der länglichen Gipfelpartie des Jelení vrch (Hirschberg; 643,6 m), wovon sich eine faszinierende Aussicht anbietet. Der Standort ist ein hervorragendes Muster der sogenannten Sackabsonderung, die sich durch Entstehung von flachen, abgerundeten und wie auf sich angesammelten Felsenblöcken (hieraus der Name „Mehlsäcke“), äußert.

Diese Formen entstanden durch fortgesetzte Granitverwitterung gemäß der natürlichen Absonderungsflächen. Regenwasser dringt ein und löst langsam weniger beständige Mineralien, gefriert in den Wintermonaten und erhöht sein Volumen. Daran schließen sich noch weitere Prozesse an, wie z.B. Wärmespannung unter den Körnern einzelner Mineralien infolge der Erwärmung durch Sonnenstrahlung oder chemischer Wirkung von Organismen. Das Gestein zerfällt an dieser Stelle in einzelne Mineralkörner, die unter Gravitationse­inwirkung herausbröckeln und von Regenwasser und Wind abgetragen werden. Die Spalten werden schrittweise breiter und Blockkanten abgerundet. Der höchste Felsenturm ist 7 m hoch und auf seinem Gipfel entwickelten sich drei Felsenschüsseln, die jedoch nur bergsteigerisch begabte Wanderer bewundern können (Vorsicht!).

GPS Position

N 50° 10.918', E 12° 49.525'
[GPX]

[MAPY.CZ]