česky english deutsch <<< >>>

Erkennungsroute Rotava

Rosental

Die Lage des Standortes

Růžové údolí („Rosental“) ist der älteste Teil von Rotava. Ursprünglich hieß der Ort Am Hammer. Seit dem 16. Jahrhundert wurden Eisenerze in den beinahe liegenden Gruben und Hütten abgebaut und geschmolzen. Eisen wurde in mit der Kraft des Baches Rotava getriebenen Hämmern weiter verarbeitet. Produziert wurden hauptsächlich Werkzeuge, Stangeneisen und Schwarzblech. Im Bett des Baches befinden sich viele Stücke blasiger Schlacke nach der Eisenerzverhüttung. Die Schlacken sind am meisten sehr schwer, ferromagnetisch und mit einem hohen Anteil des Resteisens. Im Rosental sind auch Spuren nach Wassergräben und Fundamente alter Mühlen und Hämmer zu finden.

Rosental in der Zwischenkriegszeit

Das Aussehen des Rosentals ist am Anfang des 20. Jahrhunderts stärk verändert. Die alten, in zwei Reihen entlang des Talwegs stehenden Baracken wurden abgerissen und durch eine Reihe von relativ luxuriösen Häusern für Ingenieure und Beamten der Rothauer Eisenwerke ersetzt. Der Ortsteil wurde ursprünglich „Japan“ genannt, gegenüber dem bescheidenen Arbeiterviertel Russland. Diese ungewöhnlichen Namen waren eine ironische Anspielung auf den Russisch-Japanischen Krieg. Später hat sich die Benennung Rosenthal („Růžové Údolí“) eingebürgert. Heute sind die Häuser von seinen Eigentümern beispielhaft repariert und von der Stadt mit Ingenieurnetzen ausgestattet. Rosental wurde zu einem relativ noblen Vierteln der Stadt Rotava.

Rosental 2012

Dieser Text wurde für Sie von Petr Rojík vorbereitet.

GPS Position

N 50° 18.189', E 12° 35.195'
[GPX]

[MAPY.CZ]