česky english deutsch <<< >>>

Erkennungsroute Rotava

Rothauer Sonnensteine

Die Lage des Standortes

„Rothauer Sonnensteine“ („Rotavské sluňáky“) ist der Volksname für zerstreute Quarzitblöcke und -tafeln, welche das bewaldete Flachland zwischen der Basaltorgel und dem Rothauer Ortsteil Růžové údolí bedecken. Die Blöcke sind aus weißem, grauem oder gelblichem Quarz zusammengesetzt. Durch Wind- und Wassererosion haben die isolierten Blöcke eine typische, kavernöse, samtigen bis fast glasige Oberfläche mit zahlreichen kleinen Grübchen und Rillen.

Die „Sonnensteine“ entstanden im älteren Tertiär. Als die Granite auf Kaolin verwitterten, fällen die freigelegten Siliziumoxide in Poren und Rissen der lockeren Oberflächenschichten aus. Die Schichten wurden damit zu einer harten Kruste verfestigt. Die Überreste dieser etwa einen Meter mächtigen Kruste bedecken noch heute, nach 35 Millionen Jahren, die Erdoberfläche. Die Kruste ist zwar durch Erosion zerstört, die fast unzerstörbaren Quarzitblöcke ragen über bewaldete Hochebene oder werden durch die Schwerkraft den Hang hinunter ins Tal des Bachs Rotava verschoben. Früher wurden die „Rothauer Sonnensteine“ von der Einheimischen zur Herstellung von Mühlsteinen oder als Baustein verwendet. 

Nützliche Informationen

Dieser Text wurde für Sie von Petr Rojík vorbereitet.

GPS Position

N 50° 18.327', E 12° 35.009'
[GPX]

[MAPY.CZ]