česky english deutsch >>>

Museen im Geopark

Museum Aš

Erstes Museum in Aš wurde im Jahre 1892 gegründet. Ausgestellt waren vor allem Keramik, Möbel, Kostüme, Waffen, Gemälde, Bücher und Sammlungen, die Stadtbürger gespendet haben. Seine heutige Form erhielt das Museum im Jahre 1966, als es in das renovierte „Schloßchen“, einer Residenz des Fabrikanten Klaubert an Stelle vom ehemaligen Zedtwitzer Schloß auf dem Niklasberg verlegt wurde.

Anzahl der Museumsexponate hat von weniger als 3.000 Stück im Jahr 1975 auf jetzt fast 29.000 Stück gestiegen, vor allem im Bereich der Textilproduktion. In der Kollektionen sind auch Gemälde, Uniformen, Militaria, ethnographische Objekte und kirchliche und liturgische Gegenstände. Sehr wertvoll ist die Sammlung von 1200 Aquarellen des Ethnographen Karel Šrámek. Außerordentlich ist die Sammlung von 6.000 Fotografien aus der Region seit der Mitte des 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Der Bibliotheksbestand enthält eine Meng professioneller Textil- und Regionalliteratur.

Im Museum werden das Zentralregister der Steinkreuze, das Regionalregister der Grenzsteine und die Basisdokumentation der horizontalen Wasserwerke geführt. Bei dem Museum arbeitet die Forschungsgese­llschaft für Steinkreuze.

Organisatorisch ist das Museum ein Teil der p. o. Knihovna a Muzeum Aš, mit der Stadt Aš als sein Gründer.

Nützliche Informationen

GPS Position

N 50° 13.472', E 12° 11.342'
[GPX]

[MAPY.CZ]