česky english deutsch <<< >>>

Minerální prameny

Milhostovské mofety

Etwa 1 km südlich von Milhostov befindet sich das Naturdenkmal „Milhostovské mofety“ („Milhostover Mofetten“), in einer Erlenaue an der Mündung des Kladrubský Baches in den Jilmový Bach. Das Naturdenkmal mit dem Ausmaß von 0,24 ha wurde im Jahre 1993 zum Schutz natürlichen Entspringens von Juvenilgasen erklärt. Hauptkomponente dieses Naturdenkmals ist Kohlendioxyd, das geschmack- und geruchlos ist. In kleiner Menge ist jedoch Schwefelwasserstoff enthalten, dank dem sich die Anwesenheit von Mofetten in einem leicht schwefligen Geruch äußert. Die Gase steigen aus den Tiefen der Erde entlang der Bruchlinie parallel mit dem Marienbader Bruch empor, dessen Linie auch die Richtung des Flusses von Jilmový potok (Ulmenbach) bestimmt.

Gase entspringen aus einigen kleinen trichterartigen Vertiefungen. Das Entspringen ist besonders dann ersichtlich, wenn diese Vertiefungen mit Wasser gefüllt sind. Während des trockenen Wetters werden sie von Überzügen weißer Salze verraten. Mofetten sind ab und zu auch Fallen, wo kleine Lebewesen den Tod finden – der Ort wurde volkstümlich „Tierfriedhof“ genannt. Es ist unmöglich zu übersehen, daß die größten „Krater“ künstlich bearbeitet wurden.

Besonders im Frühling hat der Standort seinen Zauber, wenn Butterblumen entlang des Baches blühen und aus dem düsteren Wäldchen weiße Teppiche blühender Anemonen und Stauden goldener Schlüsselblumen durchscheinen.

GPS Position

N 49° 56.920', E 12° 45.339'
[GPX]

[MAPY.CZ]