česky english deutsch <<< >>>

Erzgebirgische Aussichtsturme

Bleiberg

Eine Wanderhütte mit Aussichtsturm steht auf dem Olověný vrch (Bleiberg) in einer Meereshöhe von 802 Meter, oberhalb der Erzgebirgssiedlung Bublava (Schwaderbach). Die Wanderhütte ist schon geschlossen. Im Gebiet zwischen Bublava und Kraslice wurden in der Vergangenheit die Buntmetalle, insbesondere Kupfer und Blei, abgebaut. Die Erzgänge und -Lager sind in den proterozoischen Phylliten (Kambrium bis Ordovizium, etwa 500 Millionen Jahren) gelagert. Phyllite sind dünnschieferige Gesteine mit häufigem weißen Sekretionsquarz, welcher auffällige weiße Linse bildet. Im Tal des Stříbrný Bachs sind die Phyllite durch die thermische Wirkung der Granitintrusion, der sogenannten Kontaktmetamor­phose, betroffen.

Phyllite oberhalb Kraslice

Schon in den 1920er Jahren wurde der Vorschlag laut, hier einen Aussichtsturm zu erbauen. Aber erst 1933 wurde das Vorhaben in die Tat umgesetzt. Pate bei seiner Gründung stand der Naturfreundeverein in Bublava, für den der Architekt Ernstberger die entsprechenden Pläne erstellte. Die Mitglieder des Vereins nahmen dann auch aktiv am Bau des Turmes teil, allerdings unter der Bauaufsicht des Architekten Rölz aus Rotava. Am 3. Dezember 1933 wurde das Werk vollendet und anschließend feierlich geöffnet.

Der Aussichtsturm kurz nach der Eröffnung

Der Aussichtsturm auf dem Bleiberg ist 16 Meter hoch und hat insgesamt 74 Stufen. Er ist eine Holzkonstruktion, auch seine Verkleidung ist aus Holz. Im 2. Weltkrieg diente er als Heim für obdachlose Kinder, bis 1961 als militärische Funkbeobachtun­gsstelle, seit 1961 war es unter der Verwaltung von RAJ Sokolov Restaurant. Das Restaurant ist schon geschlossen, heute hat mit privatem Eigentümer. Auf dem Bleiberg wird heute vor allem der Wintersport getrieben. Aber auch im Sommer lockt der Turm viele Besucher an, die den herrlichen Blick auf einen Teil des Erzgebirges genießen, der sich von hier bietet.

Bleiberg in 1970er Jahren

Auf dem Bleiberg ist eine der Stationen des Lehrpfands „Auf Spuren der Bergleute“. Der Pfad ist 16 km lang und führt aus Bublava nach Kraslice und zurück.

Nützliche Informationen

Quelle:

http://cestovani.kr-karlovarsky.cz/…enyVrch.aspx

GPS Position

N 50° 22.033', E 12° 30.606'
[GPX]

[MAPY.CZ]