česky english deutsch <<< >>>

Erzgebirgische Aussichtsturme

Plešivec

Die Basaltkuppe Plešivec (Pleßberg, 1028 m) trägt zusammen mit dem benachbartem Gipfel Skalka typische Zeichen neoiden Vulkanismus im Erzgebirge, Als „neoide“ wird vulkanische Tätigkeit genannt, die gleichzeitig mit den alpinen Faltung vorkam, d. h. in der Periode vor ca. 40–18 Millionen Jahre. Das vulkanische Gestein des Pleßberges kann man zum Nephelinit ordnen, einem Basalt-ähnlichen, schwarzen, feinkörnigen bis massiven Gestein, in welchem die Mineralien Nephelin und Pyroxen (Augit) mikroskopisch zusammenwachsen. Die Nephelinite sind die häufigsten Ergußgesteine des Gebiets. Der bereits im 16. Jahrhundert erwähnte Name „Pleßberg“ belegt, daß es sich – im Gegensatz zu heute – um einen kahlen, unbewaldeten Berg handelte.

Der Pleßberg vor 100 Jahren

Um den Baud es Aussichtsturms hat sich der im Jahre 1889 gegründete Aberthamer erein der Naturfreude verdient gemacht. Damals führte zum Gipfel noch kein Weg, zum Transport des Baumaterials mußte man deswegen eine unkonventionelle Lösung finden. Im Herbst 1894 wurde das gesamte Baumaterial nach Abertham hingebracht und danach im Winter auf Schlitten, die von Ochsen gezogen wurden, auf Berg transportiert. Der Grundstein wurde zu Ostern nächsten Jahres gelegt. Nach vier Monaten wurde der Turm am 4. August 1895 feierlich eröffnet.

Am 16 Meter hohen Aussichtsturm stand zu Beginn nur eine gemauerte Baude, in 1908 und 1926 allmählich erweitert. Nach einem Umbau 1939 wurde die Hütte zu einem umfangreichen Berghotel. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs bis 1958 hatte dort die Garnison ihren Sitz. Eine Änderung des Aussichtsturmes hat am Anfang des 21. Jahrhunderts gebracht. Das höchste, hölzerne Stockwerk wurde beseitigt und durch einen gemauerten Stock ersetzt. Darüber wurde noch ein Aufbau mit Kommunikation­santennen erbaut.

Der Pleßberg (um 1930) – im Sommer

und im Winter

Auf Pleßberg gibt es eine der Stationen des Berglehrpfads aus Abertamy nach Pstruží und durch das Bystřice-Tal zurück.

Die Hotelterrasse (um 1930)

GPS Position

N 50° 21.356', E 12° 50.391'
[GPX]

[MAPY.CZ]