česky english deutsch <<< >>>

Der historische Lehrpfad „Jáchymover Hölle“

Das Lager Nikolaj - Geheimcode „A“

Sie befinden sich auf dem historischen Lehrpfad „Jáchymover Hölle“, der durch wenig bekannte, wunderschöne, aber wegen seiner Vergangenheit unvergeßliche Orte führt. Der Lehrpfad entstand durch die Initiative des Bergbauvereins „Barbora“ in Jáchymov mit Unterstützung durch die Konföderation der politischen Gefangenen und des Klubs der tschechischen Touristen.

Gesetz 247/48 Coll. von Zwangsarbeitslagern

Der Lager Nikolaj ist durch unmenschliche Folter von Gefangenen berühmt. Die Zahl der Gefangenen betrug zum 1. 9. 1952 1 907, und zum 1. 3. 1953 832 P­ersonen. Das Bergwerk Eduard, wo die Häftlinge arbeiteten, lag ca. 800 m weit vom Lager. Der Zugang komplizierte eine befahrene Straße, die mit einem Korridor aus Stacheldraht nicht überqueren könnte. Deshalb wurde für die Gefangenen das sogenannte „Russische“ oder „Jáchymover“ Bus ausgedacht. Eine Schicht, d.h. 70 bis 150 Männer, trat in Reihen von 5 Personen hintereinander. Dieses lebendige Paket verpackten die Aufseher mit einem Stahldraht, deren Enden mit Schlaufen sperrten mit einem Vorhängeschloss zusammen…

Die Lage der Arbeitslager in Umgebung von Jáchymov (1952)

Das Regime im Lager war eine der schlimmsten. Der Platzkommandant Schamberger, unter dem Namen „Prasečkář“ bekannt, war ebenso grausam wie der gefürchtete Kommandant „Paleček“ aus dem Lager Rovnost. Schamberger erstellte eine Truppe von kriminellen Gefangenen, die von der ehemaligen Gestapo Informanten Břetislav Janíček führten lies. Alle waren es verkehrten Sadisten, die freiwillig und eifrig mobbten, verpfifen und schlugen seinen Zellengenossen für die eigenen Vorteile, die ihnen die Wachen und der Kommandant gegeben haben.

Der Fuß von Halde der Grube Nikolai

Im Jahr 1955 kam im Lager zu einer ungewöhnlichen Situation, und zwar zum Bau von zwei geheimen Radios. Seine Existenz wurde erst im Jahre 1957 verraten, was für die in Arbeitslagern herrschten Bedingungen eine richtig lange Zeit war.

Auf dem Gelände des ehemaligen Lagers Nikolaj ist heute nichts zu finden. Vielleicht liegt das daran, nach dem Zeugnis einer Reihe von Gefangenen gehörte es zu den schlimmsten.

GPS Position

N 50° 23.157', E 12° 54.120'
[GPX]

[MAPY.CZ]