česky english deutsch >>>

Svojšín

Svojšín

Die Gemeinde Svojšín wurde in dem Tal des Flusses Mže in dem 12 Jahrhundert gegründet. Der Flusstal vertieft sich seit dem jüngeren Tertiär und wird mit den Ausstreichen von Phylliten* und Glimmerschiefern des Oberproterozoikums eingesäumt. Svojšín wird zum ersten Mal in den schriftlichen Quellen im Jahre 1176 erwähnt. Die Gemeinde hatte in dem 14. Jahrhundert zwei Teile. Der Horní Svojšín mit einer Feste und Kirche des Heiligen Peter und Paul wurde mit dem Fluss Mže von Dolní Svojšín separiert. Aus den Herren von Svojšín ist Petr Zmrzlík der bekannteste, da er königlicher Münzmeister war. Als Gönner von Hussiten wurde er Hauptmann in dem Heer von Jan Žižka aus Trocnov. In Svojšín befindet sich romanische Kirche des Heiligen Peter und Paul und gleich daneben steht ein Barockschloss. Die Kirche steht auf dem obersten Teil des abfallenden Dorfplatzes und ist ein Bestandteil des Areals, zu welchem eine adelige Wohnstätte der Herren aus Svojšín und ein Meierhof gehörten. Die Feste stand in der knappen Nähe der Kirche und wurde mit dem Turm mittels einer kleinen Brücke verbunden. Im Jahre 1554 erwarb Svojšín die Graffamilie Příchovští aus Příchovic. Die Gräfin Judita Příchovská liess im Jahre 1723 in der Nähe der Kirche ein Schloss mit einem Stockwerk und mit wirtschaftlichem Areal erbauen. Im Interieur des Schlosses sind Ledertapeten und Marmorherde erhalten. In diesem Schloss wurde auch der Graf Antonín Petr Příchovský geboren, der in den Jahren 1763–1793 die Funktion des Prager Erzbischofs ausübte. Weitere Besitzer des Schlosses waren J. Bigatto, K. A. Junker, Dr. Klement Podeville, der Svojšín bis zu dem Jahre 1945 im Besitz hatte. Nach dem Jahre 1945 hat der Staat das Schloss übernommen. Zurzeit ist das Schloss im Besitz der Gemeinde, die es zu den gesellschaftlichen und kulturellen Zwecken ausnutzt. Auf dem Dorfplatzt unter dem Schloss steht ein Marktbrunnen mit der Statue des Heiligen Johann Nepomucensis. aus dem Jahre 1722. Zu Svojšín gehören auch Gemeinden Holyně, Nynkov und Řebře. Vor dem Schloss gibt es zwei Schlossterrassen und eine rote Buche, die als Gedenkbaum geschützt wird. Von dem Schloss geht ein Lehrpfad aus, der sich den Bäumen widmet.

GPS Position

N 49° 46.004', E 12° 54.644'
[GPX]

[MAPY.CZ]