česky english deutsch <<<

Stříbro

Únehle

Malerische Gemeinde Únehle hat einen unvergesslichen Reiz Im Verlauf der Geschichte änderte sich der Namen der Gemeine aus Unyl auf Ounehle bis Únehle. Der ursprüngliche Namen war Unyl, der aus dem altslawischen „Unytí“ auskommt, was „langsam oder faul zu sein“ oder im Verbindung mit diesem Begriff also „kleinmütig bis traurig zu sein“ bedeutet. Unter Wirkung des Dialekts änderte sich der Namen in Únel und später in die Form von Únehle. Die deutsche Benennung Unola wurde aus dem tschechischen Namen abgeleitet. Die Umgebung der Gemeinde ist aus den Gesteinen des Proterozoicums und Karbons zusammen mit den quartären Auensedimenten gebildet. In dem Liegenden überwiegen phyllitische Schiefer des Proterozoikums und Grauwacken des Karbons. In dem Südteil der Gemeinde erscheinen auch proterozoische Vulkanite. Das Gebiet von Pernarec, wo sich die Gemeinde befindet, wurde schon in der Steinzeit besiedelt, dagegen die heutige Gemeinde Ünehle erst in der Bronz- und Eisenzeit. Die Slawen kamen in diese Gegend um das Jahr 600 unserer Zeitrechnung. Slawischer Volksstamm von Mdschanen besiedelte das Gebiet von Pilsen bis zu Přimda. Die damaligen Siedlungen wurden gegen den slawischen Volksstamm von Tschechen befestigt. Zwischen den Mdschanen und Tschechen kam es zwischen den Jahren 830 bis 548 zu grossen Zusammenstössen. Im Jahre 845 haben 14 tschechische Fürsten aus den Reihen der westlichen Slawen im Regensburg sich taufen lassen, damit sie von dem Regensburger Bischof Machtschutz und Unterstützung bekommen. Die erste Erwähnung betreffend die Gemeinde Unyl, wie man damals die Gemeinde Únehle nannte, stammt aus dem Jahre 1115, als der Boden in der Gemeinde dem gerade gegründeten Kloster in Kladruby gewidmet wurde. In diesem Jahre ist auch der Edelman Markvart aus Únehle erwähnt worden. Es handelte sich jedoch nicht um die ganze Gemeinde, sondern nur um gewisse Grundstücke, die anderen gehörten dem König. Es war erst der König Wenzel I., der im Jahre 1232 die Gemeinde Únehle dem Kloster widmete, es war jedoch Kloster in Teplá. Der Besitzer veränderte sich spätestens im Jahre 1390, als in dem Stadtbuch der Zahlen von Stříbro die Gemeinede Úlehle als zuständig zu der Herrschaft von Stříbro geführt war. Stříbro nahm damals and dem Aufstand gegen die Habsburger teil und als Vergeltung hat man der Stadt im Jahre 1547 die Gemeinden einschliesslich Únehle entnommen. Únehle fiel dann unter die Herrschaft in Trpisty, wohin sie bis zu dem Jahre 1850 gehörte.

***

***

***

***

***

GPS Position

N 49° 47.536', E 13° 0.962'
[GPX]

[MAPY.CZ]