česky english deutsch polski <<< >>>

Trip Keprnicke Berge

Die Geschichte des höchsten Waldes im Jeseniky (Altvater-Gebirge) oder wie der Waldmeister Zirnfuss um hundert Dukaten kam

Würden Sie glauben, dass sich an dieser Stelle noch vor zweihundert Jahren Gebirgswiesen anstelle von Wald befanden ? Öfen zum Schmelzen von Eisenerz in den Tälern der Jeseniky verbrauchten fast sämtliches hiesiges Holz. Die Förster aus den Jeseniky konnten sich damit allerdings nicht abfinden. Im Juni 1853 bekamen sie ein interessantes Schreiben; Stempel: Wien, Absender: der kaiserlich-österreichische Forstverein. Der Text lautete klar: „Wem es gelingt, die meisten Wiesenflächen hoch oben in den Bergen zu bewalden, gewinnt 400 Dukaten“. Es begann ein Wettkampf zwischen den Förstern aus der Herrschaft Loučná am Praděd und den hiesigen Förstern am Keprník aus der Herrschaft Branná. Die hiesigen (Branná-) Förster unter der Leitung von Waldmeister Zirnfuss gewannen am Ende den zweiten Preis des Wettbewerbes, 300 Dukaten.

GPS Position

N 50° 10.109', E 17° 7.080'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Actaea - společnost pro přírodu a krajinu
Mgr.Kateřina Kočí
Karlovice
Tel.:777044758
e-mail:info@actaea.cz
http://www.actaea.cz