česky english deutsch <<<

Vinoř - Satalice

Satalice

Satalice ist ein Teil von Prag und gleichzeitig liegt es auch im Kataster von Prag. In die Hauptstadt wurde es im Jahr 1974 eingegliedert. Ein Teil von Stadtbezirk Prag 9 wurde Satalice im Jahr 1990. Die kleine Ortschaft Satalice hieß ursprünglich Satalice. Unter diesem Namen wurde es bereits im Jahr 1374 erwähnt. Seit vielen Jahren hat es zum Landkreis Karlín gehört, dann zu Prag – Nord und später zu Prag – Ost. Die Gegend wurde schon in der mittleren Bronzezeit bewohnt. Die Dorfgeschichte ist mit den Nachbargemeinden Vinoř, Ctenice, Kbely und Letňany verbunden, mit denen es einst das Miteigentum bildete. Die erste schriftliche Erwähnung von Satalice ist im Eigentums-Verzeichnis von Kapitel St. Apollinaire in Sadská aus dem Jahr 1362. Im Jahre 1722 kauften Satalice die Černíns von Chudenice und wurden damit Besitzer für viele Jahre. Und sie haben die Fasanerie in Satalice um das 1780 angelegt.

Sie werden sicherlich merken: Zwischen Stationen Satalice und Fasanerie in Satalice werden Sie die drei Sommer-Eichen merken. Vor allen aber die Vierstämmige Sommer-Eiche, die bereits am Anfang vom 19. Jahrhundert gepflanzt wurde.

Was können Sie auch noch besuchen? Es ist auch möglich, auf dem Weg „Velká a Malá Obůrka – Jenštejn“ weiter zu gehen. Lernpfad Vinoř – Jenštejn (Jenštejn – Vinoř ). Der Weg führt durch den Tal von Vinoř-Bach an den Rand von Prag und weiter durch das Dorf Jenštejn zu der Burg von Jenštejn. Der Weg ist in der Länge von knapp 3 km touristisch rot markiert.

Wenn Sie aus Vinoř nach Satalice gekommen sind, empfehlen wir den Besuch von Lernpfad „Radnice“ in der Entfernung von 3,7 km. Wenn Sie dem südlichen Rand des Parks folgen (in dem Fall, dass Sie vor dem Halt Satalice stehen – gehen sie weiter rechts) Richtung Nordosten, bis nach Radonice.

GPS Position

N 50° 7.643', E 14° 34.433'
[GPX]

[MAPY.CZ]