česky english deutsch <<<

Sklářská stezka II – okolím Železnorudska

Muckenhof

Die älteste hiesige Glashütte sollte vor dem Jahr 1679 gegründet worden sein, aber verlässliche Nachrichten von ihr stammen erst aus dem Jahre 1709, als in der Beschreibung des Herrschaft auch die „ im Muckenwald stehenden Glashütten“ erwähnt sind. Aus diesem Jahr stammt auch die Nachricht, dass die Wälder in der Umgebung der Glashütte bereits ausgeschöpft sind und man kann nicht ausschlieβen, dass die Glashütte kurz nach 1709 untergegangen ist. Eine weitere Glashütte auf dem Muckenhof erbaute im Jahre 1731 Christian Anton Eisner aus der Glashütte Slavětín in Posázaví, aber als hiesiger Glasmeister wird sein Verwandter Franz Andreas Eisner erwähnt und im Jahre 1741 (1742?) hat sie der Sohn von Christian Anton Eisner – Johann Nicolas übernommen, unter dessen Leitung arbeitete sie bis 1766. Nach ihm übernahm sie dessen Schwiegersohn Johann Wenzel Schündler, der sie bis zu ihrem Untergang 1773 betrieb. Die Glashütte erzeugte zu den Eisners und zu den Schündlers wahrscheinlich bessere Sorten von Hohlglas ähnlich wie die Eisner Glashütten und lieferte sie als Halbprodukt an die Nordböhmischen Raffinerien. Am Ende der Ära der zweiten Muckenhofer Glashütte arbeiteten hier 10 Glasmacher und das Hilfspersonal. Die Glashütte ist in einer Zeit untergegangen als eine Reihe von Glashütten ihren Betrieb wegen der Preiserhöhungen von Potasche und schlechten Absatzbedingungen beendeten, dass konnten auch die Gründe für den Untergang auch der zweiten Glashütte beim Muckenhof sein.

Einige Jahrzehnte später kamen die Glasmacher wieder in die Wälder um Muckendorf. Im Jahre 1797 erneuerte hier den Betrieb, wahrscheinlich am gleicher Stelle, wo die vorherige Glashütte stand, ein Glasmeister aus dem Böhmischen Wald Josef Zahn, die Zeit war aber wirtschaftlich weiterhin schwer und so verbündete er sich schrittweise mit verschiedenen Gesellschaftern und auf der Glashütte blieb ihm nur ein Anteil, den im Jahre 1803 (1805?) sein Bruder Johann Andreas Zahn übernahm. Josef Zahn leitete hier den Betrieb. Im Jahre 1808 konnte aber die Glashütte in Muckendorf die Schwierigkeiten der tiefen Krise der böhmischen Glasmacherei nicht überwinden und der Betrieb wurde hier Endgültig eingestellt. Zur Zeit der Zahns erzeugte die Glashütte, ähnlich wie in der Vergangenheit, eher Hohlglas als Halbprodukt für die Nordböhmischen Raffinerien.

Nützliche Informationen

Wichtige Informationen

GPS Position

N 49° 14.519', E 13° 6.444'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Železná Ruda
Milan Kříž
Tel.:kriz@zeleznaruda.cz
e-mail:602646780
http://