česky english deutsch >>>

Zajímavosti v okolí Milešovky

Teiche auf dem Březina

Auf dem Weg zu der Burg Kostomlaty geht man an einem Teichgebiet vorbei, die die wasserwirtschaf­tliche Funktion des Waldes demonstrieren. In die ursprüngliche Form der kaskadenförmig verbundenen Rückhaltebecken wurde die Teichanlage in den Jahren 1999–2007 gebaut. Durch diese Revitalisierung wurde ihre Retentionsfunktion wesentlich verstärkt. Das heißt, dass das Wasser des Frühlingstauwetters oder der Regen- oder Flutniederschläge während des ganzen Jahres in den Rückhaltebecken gespeichert wird. In Trockenzeiten ermöglichen sie umgekehrt den ständigen Abfluss in den hiesigen Bach, der durch das Dorf Kostomlaty pod Milešovkou (Kostenblat) fließt. Zur Anlage gehört auch das Rückhaltebecken „U studánky“, das sich unweit der Erdrutsche befindet. Wenn man weiter dem Naturlehrpfad Březina folgt, gelangt man zu einem Hochplateau, das ca. 700 m ü.d.M. liegt. Diese Höhe entspricht den gegenüberliegenden Gipfeln des Erzgebirges. Das Klima hier ist jedoch trockener, denn der Westteil des Böhmischen Mittelgebirges liegt im Niederschlagsschat­ten des Erzgebirges. Von dort aus gelangt man in nördlicher Richtung zu einem Teich, der „nebeský“ (himmlisch) genannt wird. In diesem Teich gelangt ausschließlich Wasser aus Niederschlägen, die durch die Anlage von Kanälen aus dem Hochplateau abgeleitet werden. Der Damm und der entlang des Teiches geführte Hauptweg werden von einer Kastanienallee umsäumt. Gegenüber vom Teich stand eine Wachstube, denn das ganze Gelände diente bis 1992 als Militärraum. Aus diesem Grund nennen die Einheimischen den Teich „vojenský“ (militärisch). Zu sehen sind hier auch Reste des Empireforsthauses, das nach dem Krieg zu Militärzwecken genutzt wurde. Das feuchte Milieu des Sumpfes und des Torfmoores bietet gute Lebensbedingungen für einige Pflanzen. Zu ihnen gehört auch die innerhalb Tschechiens bekannteste fleischfressende Pflanze, der Rundblättrige Sonnentau (Drosera rotundifolia). Diese mehrjährige, zierliche Pflanze hat Blätter mit haarfeinen rötlichen Tentakeln, die an ihren Enden ein klebriges Sekret ausscheiden, das zum Fang von Insekten dient. Die Körper der kleinen Insekten werden mittels Enzymen aufgelöst. Die Pflanze gewinnt auf diese Weise Nitrate und andere Nährstoffe aus den Körpern ihrer Opfer, die sie aus dem sauren Boden nicht schöpfen kann. Der Rundblättrige Sonnentau ist als eine bedrohte Art geschützt.

Der Rundblättrige Sonnentau

Der Teich auf Březina

Der Teich unter der Burg

GPS Position

N 50° 33.387', E 13° 53.097'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Pavel Gruntorád
Tel.:774114586
http://pamatkyjinak@gmail.com