česky english deutsch <<< >>>

Po vrcholech CHKO České středohoří

Hradišťany (Radelstein)

Der 752m hohe Berg Hradišťany (Radelstein) gehört zu den höchsten Gipfeln des Böhmischen Mittelgebirges. Nach dem Milešovka (Milleschauer Berg) handelt es sich um den zweithöchsten, sich aus umliegenden Wäldern erhebenden, Berg. Im Unterschied zu anderen Gipfeln bietet sein Gipfel keinen Ausblick in alle Himmelsrichtungen. Im Gipfelbereich befindet sich das Naturreservat Hradišťanská louka (Radelsteinswiese). Die geschützte Wiese wird von Wäldern umgeben, welche von Emissionen angegriffen werden. Das Aussehen der Fichtenbewuchse erinnerte sehr stark an das Erzgebirge, wo die Emissionsbelastung auch sehr auffällig war. Die meist kranken Fichten mussten abgeholzt werden, worauf sich die Waldstruktur, durch die Aufforstung neuer Laubbestände, in den Gipfelbereichen änderte. Auf dem Hochplateau stand im Altertum eine keltische Burgstätte, die hier deutliche Spuren hinterließ. Der Radelstein ist eine archäologisch interessante Fundstelle. Die Fundstücke stammen wahrscheinlich aus dem 8. und 9. Jh. vor unserer Zeitrechnung. Die Burgstätte der Knovízer Kultur hatte eine ringförmige oder ovale Form und wurde mit einem doppelten Wall aus Basaltsteinen umgeben. Der Wall ist zum Teil bis heute erhalten und war einst streckenweise bis zwei Meter hoch. Die mächtigsten Steine blieben auf der Nordseite in Richtung Mukov (Mukow) erhalten. Dieser Basalt- und Klingsteinberg befindet sich unweit des Dorfs Třebívlice etwa sieben km vom Milešovka (Milleschauer Berg) entfernt. Von hier führt ein rot markierter Wanderweg, der teilweise mit einem Radweg verbunden ist, zum Radelstein. Dadurch ist es möglich, wenn auch anstrengend, den Radelstein mit dem Rad zu erreichen. Man kann unterschiedlich lange Wege wählen. Einer von ihnen führt aus Třebívlice an dem kleinen Gipfel Houžetín (561m) vorbei, weiter über den Kozí hřbet (Ziegenrücken) zur Wegkreuzung Hradišťany. Von der Wegkreuzung führt nur eine markierte Wanderroute zum Gipfel. Ein längerer Weg führt aus der Stadt Třebenice zur Ortschaft Děkovka, weiter nach Děmčice und dann über den niedrigen Gipfel Houžetín. Der Radelstein ist auch von der Bahnstation Žalany aus, über Černice, Lukov und Štěpánov erreichbar.

Der keltische Wall

Reste der Burgsstätte

Wälder auf dem Radelstein

GPS Position

N 50° 30.712', E 13° 51.754'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Památky jinak, o.s.
Věra Gruntorádová
Tel.:774114586
e-mail:pamatkyjinak@gmail.com
http://www.pamatky-jinak.webnode.cz