česky deutsch <<< >>>

Lomy na Damilu

Blaue Steinbruch

Blaue Steinbruch (blauer Stein) ist die größte der Brechung Damil. Das Thema Bergbau gab es Hinterhof-Prokop Kalksteine, aber im Laufe der Extraktion wurden hier entdeckt und abgebaut und die zugrunde liegenden Kalkstein und Slivenec řeporyjské und des darüber liegenden Kalkstein Zlíchovský. Seit dem Beginn des Zerfalls der Kalksteinbergbau wurde Sprengarbeiten durchgeführt. Das Gestein wurde dann manuell auf Karren verladen und zu den Öfen in Beroun. In 1901 in der Blauen Steinbruch Verladerampe am Bahnhof KBK Damil kurzen Zeilen aus dieser Rampe gebaut Kalkstein wurde in Waggons und KBK um Beroun geladen war transportiert, nachdem malodráze. Auf diese Weise wurde Bergbau ohne größere Veränderungen bis 30 durchgeführt 20. Jahrhunderts. In der 30. 20. Jahrhunderts mechanisierten Arbeit im Steinbruch. Zum Bohren von Löchern der Steinbruch erworben wurde Erdöl Bohrmaschine Drill Zyklon wurde Kompressor und übermäßige Felsbrocken wurden mit Druckluft zerfiel gebaut. Zum Be-Kalkstein wurde Dampfeisenbahn Kran gekauft. An der Wende des 30. und 40. Jahr begann mit dem Untergang eines Steinbruchs Wand wird der Steinbruch stěnovojámový. Um den Transport muck aus der versunkenen Teil des Steinbruchs zu verbessern, wird im Jahr 1942 in ausgegrabenen Ostwand des Tunnels mit einer Länge von 62,5 m, die an der Unterseite der Verkleidung KBK Steinbruch gebracht wurde. Während des Zweiten Weltkriegs, ist der Steinbruch auf dem Höhepunkt. Täglich Ausgang erreicht 700 tav Steinbruch beschäftigt 70 Mitarbeiter. Nach der Verstaatlichung der großen Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Steinbruch Eigentum Králodvorské Zement np Damals bestand seine Ausrüstung aus zwei Kolbenverdichtern mit Leistungen von 9,15 und 4,15 m3/min., 7 Hämmer, Bagger Bagger, Werkstatt und Schmiede. Tägliche Produktion sank auf 600 Tonnen, aber ein noch größerer Rückgang der Zahl von erfahrenen Mitarbeitern. Wurde eingesetzt, 22 Menschen, darunter 17 direkt im Steinbruch. Im östlichen Teil beginnt mit der Eröffnung von zusätzlichen Bänke, genannt Králodvorským Brechung in Verbindung mit den Ergebnissen der geologischen Erkundung Damil in den Jahren 1952 – 1956 es Vertiefung des Steinbruchs Boden in ein anderes Stockwerk entschieden. Zu Beginn des 50. 20. Jahrhundert beginnt mit dem Versuch, militärische Munition für Sprengungen verwenden. Der Vorteil war, dass diese Munition nach dem Zweiten Weltkrieg genug ist, aber es war ein relativ unzuverlässig und explosive Leistung war mehr als peinlich. Im Jahr 1957 gibt es ein selhávce blast, dh. dass alle Sprengstoffe und explodieren, da es nicht möglich war, um sicher zu entschärfen übrig gebliebene Sprengstoff aus Sicherheitsgründen Bergbau im Steinbruch geschlossen. Die geplante Vertiefung Steinbruch wurde im Steinbruch aufgegeben wurde gegründet Dump beschädigte Autos kurzen Linien. Zum Zeitpunkt der Beendigung des Bergbaus erreicht Blau Steinbruch Länge 300 m Breite und 160 m, mit einer Höhe von 70 mA Nordwand der Südwand des 20 m später im Steinbruch Deponierung von Siedlungsabfällen gegründet und wurde als einer Lagerung von Steinbruch Materialien výklizových Teufels Treppe benutzt. Aus diesem Grund ist es nun etwa ein Drittel aufgefüllt.

GPS Position

N 49° 56.591', E 14° 5.613'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Agentura Koniklec
David Kunssberger
Tel.:777 239 238
e-mail:david@koniklec.cz
http://