česky english deutsch <<< >>>

Naučná stezka Rožmberk

Bei Vit

Diese Gruppe von kleinen Teichen ist „U Vita“ (Bei Vit) genannt. Die Geschichte besagt, dass der Ort nach Vit Konrad benannt wurde, der Einsiedler, der seinen Wohnort verloren hat, wenn der Rozmberk Teich gebaut wurde. Im Gegenzug für seinen Verlust hat Mann ihm erlaubt, eine neue Einsiedelei an dieser Stelle zu bauen. Es stand hier bis 1757. Eine kleine hölzerne Kapelle wurde in der Nähe gebaut. Es wurde im Jahre 1761 von der St. Vitus Kapelle ersetzt.

Hier finden Sie auch einen guten Blick auf den feuchten Wiesen am Rande der östlichen Seite von Trebon. Sie sind durch eine flache Vertiefung von etwa 450 ha gebildet. Der Boden des Gebietes ist von einer dicken Torfschicht gekrönt. Es gehört zu ein großen Torfmoor-Komplex das in die Schlosswälder und Cep Wälder gelegen ist. Das Torfmoor ist das größte seiner Art in der Tschechischen Republik.

Es hat sich dramatisch geändert in den vergangenen Jahrhunderten. Die größte Änderungen wurden von drei berühmten mittelalterlichen Baumeister, Mikulas Ruthard, Stepanek Netolicky und Jakub Krčín konzipiert. Vegetation einheimisch für dem Torfmoor – Kiefernwald, Erle und Weide Bruchwald – wurde allmählich abgeholzt und durch nasse Wiesen entweder für die Beweidung oder Heu-Herstellung verwendet.

Holzschuppen die für Heu-Speicherung verwendet werden sind ein einzigartiges Teil dieser Feuchtwiesen. Landwirte trockneten das geschnittenem Gras auf erhöhten Plätzen. Heu wurde dann in den Schuppen, die normalerweise nur im Winter, wenn die Wiesen eingefroren sind und damit befahrbar waren, gespeichert. Die Gruppe von etwa 40 Holzschuppen wird als historisches Monument geschützt. Einige Holzbalken stammen aus dem 16. Jahrhundert. Bis vor kurzem waren die ursprünglichen Daten auf den Balken noch lesbar.

GPS Position

N 49° 1.288', E 14° 46.782'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Společnost Rožmberk o.p.s.
Olga Černá
Tel.:602 471 653
e-mail:cerna@rozmberk.org
http://ruze.ekomuzeum.cz