česky english deutsch <<< >>>

Naučná stezka Rožmberk

Kouty

Dieser Punkt ist in einem Waldbestand von Trebon Kiefer geprägtes Landschaftsbild. Ursprünglich bedeckten Wälder fast die gesamte Trebon Region. Sie wurden von verschiedenen Baum-und Straucharten zusammengesetzt. Durch Abholzung und andere menschliche Aktivitäten, nur etwa die Hälfte der Fläche ist übrig geblieben als Waldgebiet. Mit dieser Rückgang kam noch negative Veränderungen in der Artenzusammen­setzung, Alter Variabilität und räumliche Anordnung. Heute sind Kiefer und / oder Fichte die dominante Spezies. Es gab immer Bäumen unterschiedlichen Alters in den ursprünglichen Wäldern, aber die heutigen Wälder sind meist sogar Alters-ähnlichen Anlagen einer einzigen Spezies.

All diese Veränderungen machen die Wälder sehr anfällig für Schädlinge, starker Wind, starker Schnee, schlechtere Wasserverwaltung und Luftverschmutzung. Trotz mehrerer Schutzmaßnahmen steht der Zustand vieler Wald hier nun kritisch. Es ist unerlässlich die wichtige Funktionen und Werte der unterschiedlichen Landschaftselemente und Wälder zu realisieren. Um zu retten, was übrig bleibt, ist es notwendig, dass die verbleibenden Trebon holzbestanden nicht übermassig abgeholzt werden.

Eine lokale Version der Waldkiefer heißt Trebon Kiefer. Dank der besonderen natürlichen Bedingungen ist dieser Kiefer gesucht als einem hochwertigem Holz für seine hohen, geraden Stamm, kleines Oberteil und hochwertigem Holz. In der Vergangenheit wurden Kiefernwälder oft durch Plantagen von schlechter Qualität mit Saatgut aus anderen Regionen restauriert. Eine genetische Klassifikation der Kiefernbestände kürzlich getan zeigte dass die Bäume älter als 140 Jahre zu den ursprünglichen Trebon Kieferart gehören. Heutzutage herrscht diese Sorte in vielen Kiefernstanden innerhalb des Trebon Basins. Seine Samen werden jetzt für neue hochwertige Kieferplantagen verwendet.

GPS Position

N 49° 1.664', E 14° 47.024'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Společnost Rožmberk o.p.s.
Olga Černá
Tel.:602 471 653
e-mail:cerna@rozmberk.org
http://ruze.ekomuzeum.cz