česky english deutsch <<< >>>

Svatojánský okruh

Avifauna in der Höhle ARNIKA

Licht für Walde abwechslungsreiche Auswahl an Speisen bewohnt große Linie von meist insektenfressende Vogelarten. Viele These aus dem Nest in Baumhöhlen. In diesem Bereich gibt drei Arten von Grasmücken – leaf warbler, Zilpzalp, Fitis. Ihre recognisation ist nicht einfach Fliegen und ihr Ziel bestimmend Zeichen ist charakteristisch Gesang und Struktur der Formeln der Flügel. Die europäischen Wespenbussard Nester hoch in den Wipfeln der Bäume und Nest mit seiner Verbindung aus den frischen Zweigen. Er jagt Wespen und ihre Larven, andere Arten von Insekten und kleinen Wirbeltieren zu. Arnika Cave Sehr schwere regen vom 1. bis 2. Juni 1995 geändert trockenen Karst Schlucht Verfallen Wasser, getränkte Bereich durch die Oberfläche fließt verfahren. An den Stellen der heutigen Eingabe Welle der Höhle waren spürbare Beobachtet Verluste des kleinen Bach unter der Oberfläche der seichten Sumpf. 14. Juni 1995 war addluent Wasser würde Kochsalz markiert. Es begann im Kloster in Saint John unter den Felsen zeigen, nach 20 Stunden in den Federn ‚Ivan‘ und ‚Ivanka‘. Die Verbindung des neu Beobachtet ‚Arnika‘ und Federn genehmigt wurde. Während Roll-over-Werke am 9. und 17. Juni 1995 es geschafft, zu den Rissen neun Meter tief durchdringen. Entdeckt Korridor steil falled auf die Schichten der Kalksteine ​​bis Mitternacht. Im September 1995 erzielt wurde der Riss der Dimensionen 300×15 m, verlangsamte sich der Prozess bis sehr schnell. In der Wintersaison 1997–98it geschafft zu durchdringen es ein wenig Kathedrale „U Kerzen“. Hier sind gefunden Fraktionen der urzeitlichen Keramik. 7. März 1998 mit steilen Entdeckt Raum mit chaotischen Satz kriecht die wie Spiralen sah. Tiefer in dem Teil „Rohovcova Korridor“ stellte fast genau unter Eingabe Meerenge. In der Tiefe von 25 Metern ist es durch Kies Sedimente blockiert. Weiter anderen harten Arbeiten und unvermeidlich Bau der Seilbahn auf den tiefsten Orten, ist es die abgebauten Material transportiert zu Boden. Es ist auch notwendig, um die frische Luft hier. Im Winter des Jahres 2002 und der Korridor Entdeckt "Die Kloake 'und Tiefe der Höhle ist 28 Meter. In der tiefsten arbeitet Selten überfluteten Ort noch weiter. Die Gesamtlänge der Arnika Korridore im Jahr 2004 beträgt ca. 80 Meter. Gerade Abstand zu den Federn ist 1 km in der Höhe von 127 Metern. Speleological Gruppe Geospeleos, entdecken Welche macht die Arbeit, erwartet größere Entdeckungen, hier wird wirklich bald.

GPS Position

N 49° 58.231', E 14° 8.884'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Agentura Koniklec
David Kunssberger
Tel.:777 239 238
e-mail:david@koniklec.cz
http://