česky english deutsch <<< >>>

Třeboňsko

Naturschutzpark Žofinka

Das Übergangsmoor im Waldkomplex 2 km westlich von Dvory nad Lužnicí. Das Naturschutzgebiet ist Bestandteil eines großen Torfreservoirs (462 ha) und dient als ein Beispiel der letzten Phase der natürlichen Entwicklung vom Moorland mit einem umfangreichen Moor-Bergkieferwald und Untergewächs vom Sumpfporst in niedrigen Meereshöhen. Die Sohle wird von weißgrauen Kaolin-Sandsteinen und Konglomeraten, tonhaltigen Sandsteinen und Schluffsteinen, sowie von mehrfarbigen Tonmineralen und Tonsteinen aus der Oberkreide mit Mächtigkeit bis 100 – 200 m, die die Oberschicht der Klikov-Folge „klikovské souvrství“ (Campanium – Turonium) darstellen, gebildet. Auf diese Schichten liegt eine umfangreiche Holozänfundstätte des oligotrophen Torfs auf. Den eigenen Torfboden bildet eine längliche Schüsselsenke in Kreidesedimenten, die anscheinend durch eine relative Einsenkung des Gebiets gegenüber der Umgebung entstand. In unmittelbarer Nähe der Torfsohle befinden sich abwechselnd Dezimeter dicke Lagen mehrfarbiger Tonminerale, sandhaltiger Tonminerale, tonhaltiger Sande und Sande. Das Moorland senkt sich vom Norden nach Nordosten ab. Die Mächtigkeit des Torfs ist sehr wechselhaft und erreicht in dem zentralen Teil des Gebiets maximal 4 m. Das Moor wurde in der Vergangenheit abgebaut und wird von Abwässerungskanälen mit unterschiedlichem Enwässerungsgrad durchwebt. Von der Flora sind die Rauschbeere und die Preiselbeere der Rede wert. Die Fauna wird vom Schwarzstorch vertreten.

GPS Position

N 48° 48.000', E 14° 53.000'
[GPX]

[MAPY.CZ]