česky english deutsch <<<

Okruh Debrník - utajená obrana

Versperrung der Wege

Zur Verhinderung eines schellen Voranschreitens der motorisierten Feindeseinheiten auf das tschechoslowakische Territorium wurden vorher im Frieden Einrichtungen zur Versperrung der Wege gebaut. Die sog. Extraeinrichtungen wurden auf den Kommunikationen bereits vor dem Krieg in den Jahren 1936–1938 gebaut und die erhaltenen Objekte wurden auch weiter nach dem Krieg genutzt. Es handelte sich insbesondere um Stahlschranken Ippen und Absperrungen aus senkrecht einbetonierten Schienen. In den Jahren 1949–1950 wurden an ausgewählten günstigen Plätzen wichtige Wege bei den Grenzen mit West Deutschland und Österreich durch Holzerde Versperrungen mit der Möglichkeit der Schlieβung der Durchfahrt durch Holzstämme versperrt. Diese Hindernisse wurden neun Jahre später beseitigt und im Rahmen der Möglichkeiten durch andere Hinderniselemente ersetzt, in der Regel durch Betonhöcker. Im Zusammenhang mit dem Bau des Eisernenvorhangs wurden durch die Einheiten der Grenzwache (Pohraniční stráž) alle Wege Waldlichtungen die die Staatsgrenze kreuzten umgegraben. Im Falle eines Ausbruchs eines Kriegskonflikts würden auf den wegen zusätzlich Verhaue aus Bäumen und weitere improvisierte Hindernisse errichtet, ähnlich wie bei dem Sudetendeutschen Aufstand im September 1938. Ein Symbol des geteilten Europas wurde auβer der Berliner Mauer auch der Bahnhof in Železná Ruda – Alžbětín., durch dessen Bahnhofsgebäude sowie die Gleise die Staatsgrenze verläuft. Zum Niederreiβen des historischen Gebäudes ist es zum Glück nicht gekommen, aber es hat vier Jahrzehnte gedauert, bis die Versperrungen die den tschechischen und deutschen Teil des Bahnhofes teilten beseitigt wurden. Hier am ehemaligen Grenzübergang nach Deutschland ist der Besichtigungsweg beendet. Die Festungseinrichtun­gen und weitere Militärinfras­truktur verloren völlig ihre Bedeutung erst nach dem Beitritt der Tschechischen Republik in die NATO Strukturen. Die halb Verschütteten und Vergessenen Bunker wurden nur noch ein Memento der Zeit der totalitären Unfreiheit und der Teilung Europas. Die letzten Hindernisse zum freiem Weg nach Bayern wurden im Dezember 2007 nach Eintritt der Tschechischen Republik in den Schengenraum beseitigt.

GPS Position

N 49° 7.397', E 13° 12.470'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Město Železná Ruda
Milan Kříž
Tel.:602646780
e-mail:kriz@zeleznaruda.cz
http://