česky english deutsch <<< >>>

Z Velkého Března do Zubrnic

Der Spitzberg (Magnetovec)

Die bewaldete Anhöhe Spitzberg ist ein Naturdenkmal mit einer Höhe von 521 m ü. d. M. Der Berg steigt über dem Tal von Hummelbach (Homolský potok) etwa 6 Kilometer von Großpriesen (Velké Březno) beträchtlich an. Es handelt sich um einen Streifen der Felsformationen mit einer säulenförmigen Spaltung des Felsens. Die Felsen bilden stellenweise malerische Gruppierungen, die auf den Gipfeln mit den zwergigen Waldkiefern (Pinus sylvestris) bewachsen sind. Am weitesten vom eigentlichen Berggipfel befindet sich ein Felsenstreifen, der ein Schutzgegenstand ist, dem Streifen dominiert ein 6 – 8 m hoher von einem Basanit gebildeter Felsenpilz. Der Gipfel des Spitzbergs ist, im Gegensatz zum Felsenpilz, von einem grobkörnigen Tefrit gebildet. Der Felsenpilz ist ein Überrest einer Lavadecke, die von zwei Basanitausgüssen gebildet ist, die aufeinander liegen. Der untere Ausguss ist poröser und mehr verwittert. Der zweite Ausguss, der von einem verwitterungsfes­teren Felsen gebildet ist, sitzt wie ein wuchtiger „Hut“ auf einem dünneren „Bein“. Unter dem Streifen der Felsformationen führt ein steiler Abhang mit Geröllen, die von einem natürlichen Laubwald mit einem hohen ökologischen Wert übergedeckt sind, weiter. Unter dem Gipfel des Spitzbergs, außerhalb des eigentlichen Schutzgebiets, befindet sich eine kleine Höhle. Zum Spitzberg führt von Großpriesen ein grün markierter Wanderweg, der über Saubernitz (Zubrnice) bis zum Zinkenstein (Buková hora) weiterführt.

Vrchol Magnetovce

GPS Position

N 50° 39.122', E 14° 9.327'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Památky jinak, o.s.
Věra Gruntorádová
Tel.:774114586
e-mail:pamatkyjinak@gmail.com
http://