česky english deutsch <<< >>>

Nové Hrady

Kloster der Serviten

Eines der bedeutendsten Wahrzeichen der Stadt ist das Barockkloster der Barmherzigkeit – früher das Servitenkloster St. Petrus und Paulus der Serviten – das im Jahre 1664 vom schwer verwundeten Ferdinand von Buquoy gegründet wurde. Er hatte gelobt, im Fall seiner Heilung ein Kloster zu Ehren der Heiligen Jungfrau zu stiften. Mit den Bau wurde 1678 angefangen, im Jahre 1681 konnten bereits die ersten Mönche einziehen.

Das Klostergebäude ist im frühbarocken Stil als Vierkantbauwerk um einen Klosterhof herum errichtet. Im Erdgeschoss befindet sich ein großes Refektorium, welches von einem stuckverzierten Halbkreisgewölbe mit Fruchtgehängen überspannt wird. Die Klosterbibliothek hatte im Jahre 1950 annähernd 7.500 Bände.

In den 1950er Jahren verlor das Kloster seine Funktion als geistiges Zentrum und wurde von Grenzschutzsoldaten benützt. Dies führte zur weitgehenden Vernichtung des Interieurs. In den Neunziger Jahren wurde das Kloster den Serviten zurückgegeben, die mit ausländischer Unterstützung das ganze Objekt aufwändig sanieren ließen.Mit einer feierlicher Einweihung wurde1994 das geistige Leben der Gratzener Ordensbrüder wiederbelebt.

Die Revitalisierung des Klosters ist eng mit der Person von Pater Bonfilius verbunden, der weit über die Stadt hinaus bekannt wurde. Seine Energie und sein unermüdlicher Optimismus führten nicht nur zur Erneuerung des Klostergebäudes, sondern auch zur Wiederbelebung seiner geistigen Werte, die er durch sein Beispiel vorlebte. Glaube und Fleiß mit Elan und Lächeln – dies sind Worte und Eindrücke, die sich wohl bei den Meisten bei der Erinnerung an Pater Bonfilius einstellen. Er verstarb am 11. Oktober 2005.

GPS Position

N 48° 47.371', E 14° 46.806'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Společnost Rožmberk o.p.s.
Olga Černá
Tel.:602 471 653
e-mail:cerna@rozmberk.org
http://www.ruze.ekomuzeum.cz