česky english deutsch <<< >>>

Carpathian heritage

Naturdenkmal Flussbecken der Ostravice

Grundinformationen

Das Flussbecken der Ostravice wurde zum Naturdenkmal im Jahre 1966 ausgerufen. Dieses Naturdenkmal schützt die affleuremente der Felsen im Flussbecken.

Unbelebte Natur

In den abrupten Felsen affleurementen im Flussbecken kann man in einer Länge von mehren Metern den Charakter einer Deckenüberschiebung des Karpaten Flysches verfolgen. Das Schutzgebiet ist in der Umgebung der Anschubfläche der Schlesischen Deckenüberschiebung über die Unterschlesische, die in s.g. Friedlander Fenster auftritt, ausgewiesen. Die Unterschlesische Einheit wird durch das Frýdecký Schichtenpacket in einem nicht Flysch Entwicklung im Staubkalktonstein vertreten. Das Gestein ist intensiv durchgefaltet. Die Schlesische Deckenüberschi­ebungseinheit ist durch ein markantes Flyschschichten­packet mit einem Alter der Unterkreide vertreten. Die Flysch Sekvenzen in der Regel in Dezimeter Mächtigkeit sind aus blaugrauen klein bis mittelkörnigen Kalksandsteinen und dunkelgrauen Kalktonstein gestaltet. In den Kalktonsteinen wurden Mikrofossilien.

Lebende Natur

Der Fluss wird durch einen Wald mit überwiegend Ahorn (Acer pseudoplatanus), Schwarzerle (Alnus glutinosa) und Edelesche (Fraxinus exelsior) umgeben. Entlang der Ufer verbreitet sich schnell der nicht ursprüngliche Staudenknöterich (Reynoutria japonica). Diesr Flussabschnitt wird ständig durch die Buntflossenkoppe (Cotus poecilopus) bewohnt, an den Ufern köńnen wir die Eidechse (Zootoca vivipara) und die Ringelnatter (Natrix natrix) finden. In den Höhlen der steilen Ufer nistet der Wasserschwätzer (Cinclus cinclus). Seit 1993 werden hier regelmäßig Aufenthalts Zeichen der Otter (Lutra lutra) beobachtet.

Reynoutria Spp.

Reynoutria Spp.

Na

Natrix natrix

GPS Position

N 49° 33.092', E 18° 22.900'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Krajský úřad Moravskoslezského kraje, odbor životního prostředí
28. října 117, 702 18 Ostrava
Tel.:+420 595 622 297
http://www.kr-moravskoslezsky.cz