česky english deutsch polski <<< >>>

Štramberský kras

Jura´s Stein

Jura´s Stein ist von 3 bis 10 hohe Felsenwand, die auf der geologischen Grenze der Stramberker Kalksteine und Baska Sandsteine liegt. In der geologischen Vergangenheit entstand die Kalkwand so, dass die weniger beständigen Sandsteine forttragen wurden. Diese Felsenwand ist der einzigen bedeutenden Tagekalkstein im Gebiet, auf dem keine Förderung verlief und der das Naturrelief hat. In der Wand finden wir kleine Karsthöhlen. Der Grund der Entstehung dieser Höhlen und Felsenüberhange war vor allem die mechanischen Verwitterung. Wasser, das die Kalksteine auch aufgelöst hat, bildete nur kleine Details. Die gröste Karstformation hier ist die Jura´s Höhle, die am Abhang über der Büste von Frantisek Palacky liegt. Die Höhle ist 5 Meter lang, 3 Meter breit und 3 Meter hoch. In der Nische am Ende der Höhle finden wir auch kleine Sinterverzierung in Form der Auswüchse und weißer Quarkbezüge – des weichen Stoffes, der aus dem mikrokristallischen Kalk mit Wasser gebildet wurde. Die kleine Burg um das Denkmal von Bedrich Smetana auf dem Jura´s Stein stammte aus dem späten 13. Jahrhundert zu erster Hälfte des 14. Jahrhunderts. Die Siedlung um die Quelle des Friedens wurde später in die neuen Stadt und Burg Stramberk verschoben. Im Jahr 1956 wurde unter früherer Herrschaftsaussicht ein großer Lager mit Bronzegegenständen gefunden. Solche Bronzenschätze und Bronzengegenstände wurden da seit 17. Jahrhundert gefunden. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier fünf Lager mit Nadeln, Äxten, Spangen, Sicheln, Armbändern und anderen Gegenständen gefunden, die die Bedeutung und der Reichtum der hiesigen Begriffsklärung bezeugen. In der gewonnten Höhle „Teufelloch“ entdeckte Karel Maska im Jahr 1886 einen Überrest der Werkstatt für Falschgeld aus 15. Jahrhundert.

GPS Position

N 49° 35.127', E 18° 7.047'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Geopark Podbeskydí/Občanské sdružení Hájenka
Ing. Dalibor Kvita
Tel.:604526114
e-mail:hajenka@centrum.cz
http://