česky english deutsch <<< >>>

ČGS Olomouc

Nationales Naturschutzgebiet Vrapač

Ein umfangreicher Auwaldkomplex im Talau mit einem natürlichen Abschnitt des Flusses Morava (March). Durch den Wald fließt der mäandrierende Flussarm Malá voda und es wurde hier ein System von periodisch überschwemmten Flussarmen gebildet. Die Waldbestände haben überwiegend Charakter von Hainbuchen-, Ulmen- und Eschenwäldern (Hartholzaue). Die nördliche Grenze des Naturschutzgebietes bildet ein natürlicher Abschnitt des Flusses Morava mit einem großen sich entwickelden Mäander. An den Fluss schließt ein System von periodisch bewässerten Armen, die sog. „smohy“ (smuhy) mit Biotopen periodischer Tümpel. In den letzten Jahrzehnten kam er zur Senkung der Hochwasserhäu­figkeit, wahrscheinlich durch den Einfluss der Eintiefung (rückwertige Erosion) des Hauptflusslaufs des Flusses Morava, dessen Abschnitt von dem östlichen Rand des nationalen Naturschutzgebietes bis zu Litovel künstlich geradegemacht wurde. In zahlreichen periodischen Tümpeln kommen ziemlich häufig das kritisch bedrohte Krebstier, der Frühjahrskiemen­fuss, die seltene Elritze und neun weitere Fischarten vor. Es wurde hier das Nisten von mindestens 34 Vogelarten bewiesen. Das Gebiet gehört zu den wertvollsten Lokalitäten des Landschaftsschut­zparks mit dem Vorkommen von Fledertieren.

GPS Position

N 49° 42.700', E 17° 2.080'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Česká geografická společnost
Mgr. Petra Karvánková, Ph.D.
Katedra geografie PF JU v Českých Budějovicích, Jeronýmova 10, 371 15 České Budějovice
Tel.:+420 387 773 063
e-mail:karvikus@seznam.cz
http://