česky english deutsch <<< >>>

ČGS Olomouc

Denkmal der Mammutjäger

Das Denkmal wurde 2006 von den Stadt Přerov in der Zusammenarbeit mit dem Komenský Museum in Přerov und dem Archäologischen Institut der Wissenschaftsa­kademie der Tschechischen Republik in Brünn erbaut. An der Vorbereitung und Erforschung nahmen auch ausländische Fachleute teil. Die eigentliche archäologische Abdeckung ermöglichte es, die gefundenen Schichten aus der Altsteinzeit zum ersten Mal in der Tschechischen Republik an Ort und Stelle zu konservieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Tierknochen (unter anderen von kleinen Säugetieren, d.i. Wollhaarmammut (Mammuthus primigenius), Wildpferd (Equus ferus germanicus), Rentier (Rangifer tarandus), Höhlenlöwe (Panthera leo spelaea), Auerochse (Bos primigenius)) sind auf einem sanften Hügel in einigen Schichten verbreitet. Sie umfassen große ganze Knochen und auch Stellen mit kleinen verbrannten Knochen, die mit der Farbe vermischt wurden. Ein Teil der Knochen wurde mit Steininstrumenten zerschnitten, als der Mensch das Tier an Ort und Stelle verarbeitet und verwertet hat. Allerdings wurden die Steininstrumente auch in Kulturschichten verbreitet. Ein außergewöhnlicher Fund ist ein Knochenbruch, der mit einem feinen Netzmuster geschmückt ist. Předmostí bei Přerov ist eine bedeutende archäologische Fundstelle, die besonders durch paläolithische Ausgrabungen von einer wesentlichen Menge der Mammutknochen berühmt ist. Neben Dolní Věstonice ist es die wichtigste Fundstelle in Tschechien. Die bedeutendste Entdeckung, die in Předmostí gemacht wurde, ist ein Massengrab (bezeichnet auch als Bestattungsgelände) einer Bevölkerung von Mammutjägern aus der Zeit vor etwa 26 000–27 000 Jahren. Diese in der Welt seltene Entdeckung wurde 1894 vom Erforscher namens K. J. Maška gemacht und dokumentiert. Auf der Fläche von 4,0×2,5 m entdeckte er zwanzig menschliche Skelette. Unter denen waren zwei Skelette von Mädchen im Alter von 10–12 und 15–16 Jahren, sieben Skelette von Kindern bis zum Alter von 10 Jahren und drei Säuglingsskelette von 2 bis 6 Monaten. Aus den erwachsenen oder fast erwachsenen Menschen waren drei Frauen und vier Männer. Der älteste Mann erreichte Alter von 50 Jahren und maß 180 cm. Bis zu dem heutigen Tag handelt es sich um die größte entdeckte Knochensammlung der Menschen des anatomisch modernen Typs. Zum ersten Mal machte auf die reichen Knochenreste der Pleistozänfauna, insbesondere der Mammuts, schon im 16. Jahrhundert der berühmte Přerov Landsmann Jan Blahoslav (1523–1571) in seinem Werk Gramatika česká (Tschechische Grammatik) aufmerksam. Ab dem 19. Jahrhundert fängt archäologische Forschung an. Es wurde reichlich von Mammutknochen und anderen Tieren, die Zuckerfabriken für die industrielle Produktion von tierischer (Stein-) Kohle (Spodium) gebrauchten, gefunden. Spodium wurde vor allem in der Zuckerindustrie zum Entkalken und Entfärben des Zuckerrübensaft verwendet. Zurzeit sind die meisten ursprünglichen Lokalitäten durch Förderung oder den Ausbau neuer Siedlungen zerstört. In der Umgebung führt der Heimatslehrpfad Předmostím až do pravěku (Durch Předmostím bis in die Urzeit).

GPS Position

N 49° 28.013', E 17° 26.232'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Česká geografická společnost
Mgr. Petra Karvánková, Ph.D.
Katedra geografie PF JU v Českých Budějovicích, Jeronýmova 10, 371 15 České Budějovice
Tel.:+420 387 773 063
e-mail:karvikus@seznam.cz
http://