česky english deutsch <<< >>>

ČGS Olomouc

Nationales Naturdenkmal Hrdibořické rybníky (Hrdibořice Teiche)

Wiesen und Teiche auf dem rechten Ufer des Flüsschens Blata an dem nördlichen Rand von Hrdibořice. Eines der seltenen Gebiete mit weitreichenden Moorböden, bedeutsame Lokalität mit seltenen Pflanzen- und Tierarten. Die einzige bestehende Fundstelle von Kleinblättrigen Brunnenkresse und Sumpf-Engelwurz in der Tschechischen Republik. In der Sohle aus fluvialen Quartärkiesen befinden sich pelitische, stellenweise kalkhaltige Psammitsedimente vom Badenium mit relativ starker Schichte von kleinkörnigen fluvialen Kiessänden. Das Kies- und Sanddachgebirge bilden Lösse und fluviale Sedimente. Die Lokalität hat vielartige Vogelfauna (67 Arten festgestellt) mit reicher Nahrungsangebot und verschiedenartigen Biotopen (Teiche, Nassgallen, Fluren, Raine, Wald). Zu den wertvollsten Bewohnern gehören Zwergdommel (Ixobrychus minutus), Knäckente (Anas querquedula), Wasserralle (Rallus aquaticus), Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus), Haubentaucher (Podiceps cristatus), Tafelente (Aythya ferina), Reiherente (Aythya fuligula) und Blässhuhn (Fulica atra). Im Schutzgebiet nistet auch Rohrweihe (Circus aeruginosus). In Jahren 1938–1963 wurde hier Moorboden für Heilbäder in Luhačovice und Piešťany und für die Produktion des Düngemittels „Vitahum“ abgebaut. Durch den Moorabbau entstand der Große und Kleine Teich, die den Kern des heutigen Schutzgebietes bilden. In den letzten Jahren sank die Wasserfläche in beiden Teichen um 30—50 cm. In Jahren 1996–1997 wurde ein Projekt durchgeführt, dessen Ziel es war, das Wasser von dem Nachbarflüsschen Blata herzuleiten und dadurch das Wassersystem zu verbessern. Künstlich angelegte Wiesen werden nun als dauerhafte Grasbestände registriert. Sie werden jährlich gemäht, genauso wie die Ufer der Wassergraben in den Wasserabfuhrrinnen. Aus den ursprünglichen Exemplaren von Sumpf-Engelwurz wurden noch in den 80er Jahren Früchte gesammelt. Die Kultur dieser Art wurde vermehrt und heutzutage wird sie im Rahmen eines Rettungsprogrammes (in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Botanik der Palacký Universität in Olomouc) auf dem ursprünglichen Standort repatriiert.

GPS Position

N 49° 28.906', E 17° 13.399'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Česká geografická společnost
Mgr. Petra Karvánková, Ph.D.
Katedra geografie PF JU v Českých Budějovicích, Jeronýmova 10, 371 15 České Budějovice
Tel.:+420 387 773 063
e-mail:karvikus@seznam.cz
http://