česky english deutsch <<< >>>

ČGS Olomouc

Gipfel von Králický sněžník (Glatzer Schneeberg)

Gipfel des gleich genannten Gebirges Kralický Sněžník. Das Gebiet ist interessant vor allem aus der geologischen Sicht. Es ist von umgewandelten Gesteinen (Gneise und Glimmerschiefer) gebildet, in kleinerem Ausmaß kommen hier kristallische Kalksteine und Dolomiten, Amphibolite, Amphibolitschiefer, Quarzite und Quarzitschiefer vor. Bereits 1765 erreichte den Gipfel der preußische Prinz Heinrich, 1780 der Kaiser Josef II. und 1840 die niederländische Prinzessin Marianna mit ihrem Vater, König Wilhelm I. Im Jahre 1886 beschrieb seinen Aufgang auf „Sněžka Kralická“ (Schneeberg der Glatzer) der tschechische Schriftsteller Alois Jirásek. Zwischen 1895 – 1899 wurde auf dem Gipfel ein 33,5 m hoher Aussichtsturm aus Stein erbaut, der jedoch nach dem zweiten Weltkrieg nicht instand gehalten wurde und daher im Jahre 1973 abgeschossen werden musste. Am südöstlichen Hang vom Glatzer Schneeberg, bei dem Weg zur Quelle der Morava, stand seit 1912 Lischtensteins Hütte mit Kapazität von 40 Betten und moderner Ausstattung (Wasserspeicher, elektrische Beleuchtung). Nach dem Jahre 1945 wurde sie Hütte „U pramene Moravy“ (An der Quelle der Morava) unbenannt, nach dem Krieg kam sie jedoch herunter und wurde 1971 abgerissen. Bis zu der heutigen Zeit blieb nur eine Elefantenstatue aus Granit erhalten, die nahe von den Fundamenten der ehemaligen Hütte steht. Im Jahre 1932 ließ sie hier der deutsche Kunstverein Jascher als sein Symbol bauen und zur Zeit wurde sie zum unoffiziellen Symbol des Glatzer Schneebergs.

GPS Position

N 50° 12.442', E 16° 50.858'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Česká geografická společnost
Mgr. Petra Karvánková, Ph.D.
Katedra geografie PF JU v Českých Budějovicích, Jeronýmova 10, 371 15 České Budějovice
Tel.:+420 387 773 063
e-mail:karvikus@seznam.cz
http://