česky english deutsch <<< >>>

Leitmeritz

Die Burg Litoměřice

Die Entstehung der Burg wird auf die Herrschaftszeit von Václav II. (Wenzel II.), also 1283–1305, festgesetzt. Wenzel II. baute die Burg jedoch nicht fertig. Laut historischen Berichten hielt er sich dennoch in der Burg auf. Der Bau wurde unter der Herrschaft von Johann von Luxemburg (1310–1346) beendet und in der zweiten Hälfte des 14. Jh. um einen Palast erweitert, der die heutige Erscheinung der Burg besonders stark prägt. Der Palast wurde vom Burghof durch ein reich dekoriertes Portal betreten. Im Erdgeschoss befanden sich Wohnräume mit Kaminen und eine Kapelle mit Presbyterium, das in der östlichen Außenwand des Palastes untergebracht war. Im ersten Stockwerk waren Wohnungen für die Königsfamilie, sowie Räume für Repräsentation­szwecke und Audienzen. Die Wohnräume wurden mit den komfortabelsten Möbeln der damaligen Zeit ausgestattet, es gab Kamine und sogar mittelalterliche Toiletten. Im Mai 1359 ließ Kaiser Karl IV. in Prag die Leitmeritzer Urkunde verfassen, die den Leitmeritzer Schöffen die Gründung von Weinbergen erlaubte. Jeder Gründer eines Weinberges war von Steuern befreit und erst nach zehn Jahren verpflichtet, das Zehnt – zehn Prozent der Produktion, etwa jedes zehnte Weinfass – abzuliefern. Im September 1369 besuchte der Kaiser selbst die Burg. In den Jahren 1420 und 1421 lebte auf der Burg Wenzels Bruder, Kaiser Sigismund. In der Zeit der Belagerung der Burg durch die Hussiten wurde der nordwestliche Turm zerstört. Nach Ende der Hussitenbewegung ging die Burg in Stadtbesitz über. Sie brannte im Jahre 1655 aus und wurde in den Jahren 1767–1768 zu einer städtischen Brauerei umgebaut. In den 1980er Jahren wurde das Dach rekonstruiert, die stark baufällige Burg wurde nur mehr von Außenmauern gebildet. In den Jahren 2008–2011 durchlief das Gebäude des Burgpalastes eine umfassende Rekonstruktion, mit dem Ziel der Schaffung des „Tempels des tschechischen Weinbaues“. Im Gebäude befindet sich eine interaktive Dauerausstellung mit dem Thema „Weinbau in Tschechien“. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen, einerseits die Geschichte und die Arten der Weinproduktion, andererseits Informationen über einzelne Weinbauorte Tschechiens. Dieses Thema hat in der Umgebung von Leitmeritz eine lange Tradition. In den Kellerräumen finden Verkostungen statt und die hier gelagerten Weinsorten werden zum Verkauf angeboten. Im Gebäude befindet sich auch ein repräsentativer Salon mit einer gotischen Kapelle, in der auch Karl IV. betete. Dieser Salon ist geeignet für verschiedene Veranstaltungen, z.B. Hochzeiten.

Hrad Litoměřice

Hrad Litoměřice

Gotická klenba

Gotická klenba

Nový interier – degustace vín

Nový interier – degustace vín

Nützliche Informationen

Weitere Informationen: Die Besichtigungen mit Führung finden jede halbe Stunde statt, ausländische Gruppen sich vorher zu bestellen. Kostproben: Freitag 17:00 – 20:00 Samstag 10:00 – 15:00 Eintritt: Erwachsene 50,– Kinder von 6 bis 15 Jahren, Schüler, Senioren, Behinderte 25,– Familieneintritt (2 Erwachsene, 2 Kinder) 100,–

www.gotickyhrad.cz www.litomerice-info.cz

GPS Position

N 50° 32.167', E 14° 7.770'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Památky jinak, o.s.
Věra Gruntorádová
Tel.:774114586
e-mail:pamatkyjinak@gmail.com
http://www.pamatky-jinak.webnode.cz