česky english deutsch <<< >>>

Stille Sarka

Baba-Ruine

Im Jahre 1622 gründete ein Neustadtbürger Jindřich Žežule einen Weinberg. Im Jahre 1650 ließ der Weinberginhaber Servác Engel von Engelfluss auf diesem Ort ein Lustschloss mit einer Weinbergpresse bauen. 1673 kaufte der Dekan des Metroplitankapitels beim hl. Vít (Veit) in Prag Tomáš Pešina von Čechorod den Weinberg mit dem Gebäude, deswegen nannte man den Weinberg Děkanka oder Čechorodka. In den 40er Jahren des 18. Jahrhunderts während der Kriege um die österreichische Erbschaft wurde das Lustschloss von bayerischen und französischen Truppen beschädigt. In 1748 kaufte A. T. Lohnerová das Grundstück und schloss es zur Šárka-Bauernwirtschaft an. 1858 ließ die staatliche Bahn die Lustschlossruine im romantischen Stil umbauen, sodass sie an eine Bergruine erinnert. Manche Quellen bezeichnen den Bau als eine ehemalige Kapelle.[3] Nach anderen Quellen kann es sich um einen romantischen Neubau vom Anfang des 19. Jahrhunderts handeln, in den später beim Bau der Eisenbahn noch gotische Fenster eingebaut wurden.

GPS Position

N 50° 7.099', E 14° 23.377'
[GPX]

[MAPY.CZ]

Kontakt

Ústav pro ekopolitiku, o.p.s.
PhDr. Leona Kupčíková
Tel.:+ 420 224 828 257
e-mail:leona.kupcikova@ekopolitika.cz
http://www.ekopolitika.cz